Förderbanken


Ihre Ansprechstelle:

Wirtschaftsförderung,
Beschäftigung

Tel: 0931/380-1220
Fax: 0931/380-2220
Raum H 220 , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Förderbank des Freistaates Bayern ist die LfA Förderbank Bayern. Diese 1951 als Bayerische Landesanstalt für Aufbaufinanzierung (LfA) gegründete Anstalt des öffentlichen Rechts ist in den Geschäftsfeldern Existenzgründung, Wachstum, Innovation, Umweltschutz und Konsolidierungen tätig. Aufgabenschwerpunkt ist die Förderung des Mittelstandes und der strukturschwachen Regionen sowie die Sicherung gefährdeter Arbeitsplätze.

Förderbank des Bundes ist sind die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Beschreibung

Die LfA Förderbank Bayern, die zu 100 % vom Freistaat Bayern gehalten wird, ist eine eigenständige Spezialbank für die Wirtschaftsförderung in Bayern.

Die Fördertätigkeit der LfA konzentriert sich auf Phasen, in denen Unternehmen besondere Finanzierungsanstrengungen zu bewältigen haben. Sie bietet dafür das komplette Spektrum an Finanzdienstleistungen (Darlehen mit und ohne Zinsverbilligung, Risikoübernahmen durch Bürgschaften, Haftungsfreistellungen, Garantien sowie Beteiligungskapital) an. Ziel ist die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Kunden der LfA sind Unternehmen jeder Größenordnung, jedoch steht wegen der mittelständischen Prägung der bayerischen Wirtschaft der gewerbliche Mittelstand im Zentrum der Geschäftstätigkeit. Mit dem Einsatz öffentlicher und eigener Mittel sowie der Bereitstellung von fachlichem Know-how leistet die LfA einen wesentlichen Beitrag zum Ausgleich betriebsgrößenspezifischer Nachteile der kleinen und mittleren Unternehmen. Die LfA arbeitet in enger Abstimmung mit den Geschäftsbanken und verhält sich dabei absolut wettbewerbsneutral (Hausbankprinzip).

Die KfW (Förderbank des Bundes) ist als öffentlich-rechtliches Förderinstitut im Bereich der Förderung des Mittelstandes tätig. Vom Kapital der KfW halten 80% der Bund und 20% die Länder. Wntsprechend ihrem gesetzlichen Auftrag betreibt die KfW Wirtschaftsförderung, insbesondere mit Mitteln aus den ERP-Programmen, die durch durch Eigenmittelprogramme ergänzt werden.

Eines der Hauptgeschäftsfelder ist die Förderung von jungen Unternehmen und Gründern. Für den Start in die Selbständigkeit bietet die KfW ein Spektrum von finanziellen Hilfen an, neben Beteiligungskapital und Bürgschaften vor allem zinsgünstige Kredite.

Darüber hinaus bietet die KfW langfristige Finanzierungen für das gesamte Spektrum gewerblicher Investitionen an, von der klassischen Investition in Form von Bauten und Anlagen über Aufwendungen für Forschung und Entwicklung bis hin zum Unternehmenserwerb. Die Haupteinsatzgebiete der Investitionsfinanzierung sind mittelständische Unternehmen, die Wohnungswirtschaft sowie Umweltschutz- und Infrastrukturmaßnahmen. Ferner wird Beteiligungs- und Risikokapital bereitgestellt. Ein bedeutendes Geschäftsfeld ist auch die Export- und Projektfinanzierung.

Auf dem Informationsportal für Unternehmensgründungen in Bayern finden Sie wichtige Tipps zur Unternehmensgründung und erfahren auch, was Sie vermeiden sollten. Damit eine erfolgversprechende Geschäftsidee nicht im Sande verläuft, sondern bestehenden Schwierigkeiten zum Trotz in die Tat umgesetzt werden kann, gibt es Informations-, Beratungs- und Kontaktangebote.

Weitere Informationen

Stand: 19.12.2017