Regionalmarketing: Region Mainfranken GmbH


Logo Region Mainfranken GmbH

Ihre Ansprechstellen:

Raumordnung, Landes-
und Regionalplanung

Tel: 0931/380-1396
Fax: 0931/380-2396
Raum H 394 , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Region Mainfranken GmbH

Geschäftsführerin
Asa Petersson

Tel: 0931/452652-0
Ludwigstraße 10 ½
97070 Würzburg

Regionalmanagerin
Anne Krämer

Tel: 0931/45265214

Logo Nachhaltigkeitspreis 2017
Nachhaltigkeitspreis 2017

Bringen Sie erfolgreich Umweltbelange mit sozialen und wirtschaftlichen Interessen in Einklang?

Dann bewerben Sie sich und werden Mainfrankens nachhaltigstes Unternehmen 2017!

Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe/Niederlassungen aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungen sowie Behörden, Hochschulen und freien Berufe, die ihren Sitz in Mainfranken haben.

Ausgelobt werden Gewinner in den Kategorien 1-10 Mitarbieter, 11-50 Mitarbeiter, 51-250 Mitarbieter und mehr als 250 Mitarbeiter

Bewerbungszeitraum: 20. März bis 3. Juli 2017

http://www.mainfranken.org/

Die Chancen-Region Mainfranken verfolgte seit 1998 als Regionalmarketing-Initiative das Ziel, die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Mainfranken durch eine stärkere Zusammenarbeit der beteiligten Akteure zu verbessern und nach außen zu vermarkten. Letztlich sollen dadurch Standortentscheidungen von Unternehmen und von Fach- und Führungskräften zugunsten Mainfrankens beeinflusst werden.

Mitglieder der Chancen-Region Mainfranken waren:
Städte Schweinfurt und Würzburg, Landkreise Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main-Spessart, Rhön-Grabfeld, Schweinfurt, Würzburg, IHK Würzburg-Schweinfurt, HWK für Unterfranken, Universität Würzburg, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Regierung von Unterfranken. Darüber hinaus arbeiteten zahlreiche namhafte private Unternehmen Mainfrankens in der Initiative mit.
Vorsitzender war der Regierungspräsident von Unterfranken.

Nach über 10 Jahren der Zusammenarbeit hatte Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer als Vorsitzender einen Prozess der kritischen Überprüfung der Arbeit der Chancen-Region angestoßen und begleitet. „Die bisherige Standortmarketing-Arbeit war erfolgreich. Die Menschen identifizieren sich spürbar mehr mit ihrer Region Mainfranken. Die wirtschaftlichen Stärken Mainfrankens in den Kompetenzfeldern Automotive, Gesundheit und Neue Werkstoffe werden auch international stärker wahrgenommen. Angesichts des verschärften Wettbewerbs der Regionen bedarf es jedoch nun einer neuen Qualität der Kooperation.“ So lautete das zentrale Ergebnis der Prüfung durch ein renommiertes Consultingunternehmen im Jahr 2009. Darauf hin haben die Spitzen der kreisfreien Städte und Landkreise Mainfrankens gemeinsam mit dem Regierungspräsidenten entschieden, eine neue Regionale Entwicklungsgesellschaft für Mainfranken zu gründen, die Region Mainfranken GmbH.

Was die künftige Aufgabenstellung betrifft, bleibt erklärtes Ziel, Mainfranken auch künftig als eigenständige Region zwischen den Metropolregionen Nürnberg und Frankfurt/Rhein-Main zu positionieren. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Region Mainfranken im nationalen und internatonalen Kontext sowie ihre Lebensqualität zu sichern und auszubauen, reicht Marketing allein aber nicht aus. Aktivitäten der Gesellschaft können daher auf allen für die regionale Entwicklung wichtigen Handlungsfeldern erfolgen, beispielsweise bei Infrastruktur und Verkehr, bei der Kultur, bei der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft, dem Tourismus, dem Gesundheitssektor oder bei der Bewältigung des demographischen Wandels.

Verbindliche Kooperationsstrukturen sollen in der Gründung der Region Mainfranken GmbH mit Sitz in Würzburg Ausdruck finden. Mit den sieben mainfränkischen Landkreisen und beiden kreisfreien Städten sollen die Initiatoren der Neuausrichtung gleichzeitig auch die Gesellschafter der künftigen GmbH sein. Die beiden Wirtschaftskammern sind ebenfalls dabei. Dem Regierungspräsidenten war es ein Anliegen, dass die kommunalen Spitzenvertreter mehr Führungsverantwortung in der neuen Gesellschaft übernehmen, da ein Regierungspräsident - gerade wenn es um die Artikulierung regionaler Interessen in München, Berlin oder Brüssel geht - zu einer gewissen Zurückhaltung verpflichtet ist. Der Regierungspräsident wird durch einen festen Sitz in der Gesellschafterversammlung weiter aktiv bei der Arbeit der neuen Gesellschaft mitwirken. Erklärter Wunsch ist es, weitere mainfränkische Schlüsselakteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik über einen „Rat der Region“ und mehrere Fachforen umfassend in die Entwicklungsarbeit für den Wirtschaftsstandort und Lebensraum Mainfranken einzubinden.

Regionalmanagement-Förderung

Seit Juni 2015 werden Projekte der Region Mainfranken GmbH durch die Regionalmanagement-Förderung der Landesentwicklung unterstützt (FöRReg). Die neu eingestellte Regionlmanagerin führt insb. im Handlungsfeld Innovation & Wettbewerbsfähigkeit folgende Projekte aus:

  • Innovationsregion Mainfranken
  • Fachkräfteoffensive für Mainfranken

Homepage

Internetauftritt der Region Mainfranken GmbH

Weitere Regionalmarketinginitiative in Unterfranken

Initiative Bayerischer Untermain

Weitere Informationen

Downloads

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Imagefilm "ME, MINE, MAINFRANKEN" mp4-Datei 191.195 KB
Erklärvideo "Welcome to Mainfranken" mp4-Datei 39.349 KB
Stand: 15.05.2017