Regionalmarketing, Regionalmanagement


Logo Regionalmanagement Bayern

Ihre Ansprechstelle:

Beauftragte für
Regionalmanagement
und Regionalinitiativen

Tel: 0931/380-1393
Fax: 0931/380-2393
Raum H 392a , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Seit Anfang der 90er Jahre wurden über die Landesentwicklung in Bayern  mehr als 50 Regionalmanagement- und Regionalmarketinginitiativen
erfolgreich etabliert: auf über 75 % der Landesfläche sind Regionalmanagements eingerichtet, im ländlichen Raum sogar auf 85 % der Fläche.

In Unterfranken sind flächendeckend Regionalmarketing- und Regionalmanagementinitiativen eingesetzt.

Sie unterstützen die Kommunen, die Kreise und die Regionen bei der Lösung gemeinsamer Zukunftsfragen indem sie die Potentiale ihres Raums als Lebensraum und Wirtschaftsstandort stärken und die Stärken kommunizieren (StMFLH 2014).

Bereits im Jahr 2002 zeigte eine Evaluierung von zwölf bayerischen Regionalmanagementansätze u. a. "dass durch ein Regionalmanagement

  • die regionale und kommunale Entwicklung gefördert wird,
  • Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden,
  • zusätzliche Finanzquellen für die Region aktiviert werden,
  • die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten werden,
  • die regionale Identität gefördert und der regionale Konsens verbessert wird.

(Quelle: StMLU 2003: Handbuch "Erfolgreiches Regionalmanagement", S. 4)

Beschreibung

Was ist Regionalmarketing?

Regionalmarketing ist ein informelles Instrument der Raum- und Landesentwicklung mit dem Ziel, in Zeiten des immer stärker werdenden Wettbewerbs zwischen einzelnen Standorten, die Region als Standort zu etablieren und damit soll die Attraktivität einer Region innerhalb und außerhalb dieser bewusst zu machen und zu fördern. Die damit verbundenen Maßnahmen haben sowohl wirtschaftliche (z. B. Fachkräftesicherung) und soziale (z. B. Förderung des Bürgerengagements) Schwerpunkte. Zudem steht die Förderung einer Kultur der Kreativität und Innovation im Mittelpunkt.
Mit der Initiative Bayerischer Untermain und der Region Mainfranken GmbH existieren in Unterfranken zwei Regionalmarketinginitiativen die den gesamten Regierungsbezirk abdecken.

Regionalmarketinginitiativen in Unterfranken

Was ist Regionalmanagement?

Regionalmanagement wird als flexibles und situationsbezogenes Konzept zur querschnittsorientierten Steuerung, Führung und Gestaltung von Entwicklungsprozessen in einer Region verstanden. Die Implementierung des Regionalmanagements erfolgt mittels regionaler Selbstorganisation und –steuerung mit dem Ziel der Förderung einer nachhaltigen Regionalentwicklung.
Wichtig ist, die vorhandenen Potenziale in den Räumen zu erkennen und durch konkrete Projekt- und Netzwerkarbeit optimal zu nutzen.
Der konzeptionelle Ansatz des Regionalmanagements ist fach- und branchenübergreifend. Die Errichtung eines Regionalmanagements kann vom Freistaat Bayern gefördert werden.

Bayerisches Programm zur Umsetzung von Projekten durch Regionalmanagement in Zukunftsthemen der Landesentwicklung

(Förderrichtlinie Regionalmanagement – FöRReg)

Die in den letzten Jahren mit staatlicher Anschubhilfe erreichten Erfolge sollen konsequent weiter ausgebaut werden. Dazu wird das Regionalmanagement weiterentwickelt mit dem Ziel, die Kommunen bei der Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels und anderen gemeinsamen Zukunftsthemen zu unterstützen. Das Regionalmanagement wird dafür in seiner Rolle als regionale Drehscheibe gestärkt, die geeignete Zukunftsprojekte identifiziert und gemeinsam mit den Akteuren vor Ort umsetzt.
Das Regionalmanagement arbeitet dazu mit weiteren Partnern zusammen, um kommunale Kräfte zu bündeln und vorhandene Potentiale zu aktivieren. Zudem eröffnet sich die Möglichkeit,
die Zusammenarbeit zwischen den Regionalmanagements
zu vertiefen und gemeinsame Kooperationsprojekte durchzuführen.

Als zusätzliche Unterstützung steht den Regionalmanagements die Servicestelle „Bayern Regional“ des Staatsministeriums in Nürnberg zur Seite.
(Quelle: FöRReg 2014)

Aufgabe der Regierung

Die Umsetzung des Regionalmanagements erfolgt in Bayern auf freiwilliger Basis auf Initiative der regionalen Träger. Die Rolle der Regierungen konzentriert sich dabei i.d.R. auf die inhaltliche Beratung und Unterstützung der Initiativen bei Antragstellung und Umsetzung sowie auf die Bewilligung und Abwicklung der Fördermittel für das Regionalmanagement.

Um den Regionalmanagement-Initiativen professionelle Hilfe zur Seite zu stellen und diese Initiativen optimal in räumlich übergeordnete Bezüge einzubinden, stehen an allen Regierungen in den Sachgebieten Raumordnung, Landes- und Regionalplanung „Beauftragte für Regionalmanagement und Regionalinitiativen“ zur Verfügung. Für die Erstellung der Förderbescheide ist das jeweilige Sachgebiet Wirtschaftsförderung zuständig.

Die Regierungen organisieren regelmäßige Erfahrungsaustausche (u. a. zu den Themen Energiewende, Innenentwicklung, Fachkräftesicherung, Gesundheitsversorgung), an denen auch ressorübergreifend Vertreter von LEADER/Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder der Integrierten Ländlichen Entwicklung/Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken mitwirken.

Regionalmanagements in Unterfranken

Weitere Informationen

Downloads

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Regionalmanagements in Bayern PDF 1.291 KB
Regionalmanagement in Bayern: Chancen erkennen - Heimat gestalten 2014 PDF 5.549 KB
Regionalinitiativen in Unterfranken (Stand Februar 2016) PDF 1.266 KB
Regionalmanagement - Im Netzwerk zum Erfolg 2010 PDF 3.174 KB
Handbuch "Erfolgreiches Regionalmanagement" 2003 PDF 3.986 KB

Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum - Dokumentation des Erfahrungsaustauschs am 20.03.2015

Dokument Typ Dateigröße
Trends der Regionalentwicklung PDF 2.414 KB
Gesundheitsversorgung im Ländlichen Raum – Grundlagen, Trends, Förderung PDF 5.274 KB
Fachforum Gesundheit der Region Mainfranken GmbH PDF 2.955 KB
Integrierte Ländliche Entwicklung und Nahversorgung PDF 2.056 KB

Migration & Fachkräfte - Dokumentation des Erfahrungsaustauschs am 08.04.2016

Dokument Typ Dateigröße
Programm PDF 190 KB
Ausbildungsinitiative Landkreis Miltenberg PDF 1.134 KB
Migration & Fachkräfte - IHK Aschaffenburg PDF 430 KB
Fördermöglichkeiten im Rahmen von INTERREG PDF 1.682 KB
Leitfaden Asylbewerber-Helferkeis PDF 428 KB
Netzwerk Schule-Wirtschaft - Standortfaktor Bildung PDF 455 KB
Fachkräfteallianz Initiative Bayerischer Untermain PDF 1.104 KB
Fachkräfteoffensive Region Mainfranken GmbH PDF 997 KB
Trends aus der Raumbeobachtung PDF 5.449 KB
Stand: 01. Juni 2016