Praxisklassen an der Mittelschule


Ihre Ansprechstelle:

Grund- und Mittelschulen -
Erziehung, Unterricht, Qualitätssicherung

Tel: 0931/380-1308
Fax: 0931/380-2308
Raum H 309 , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Die Mittelschule bietet an bestimmten Standorten den Besuch einer Praxisklasse an.

Beschreibung

In die Praxisklasse können auf Antrag der Erziehungsberechtigten Schülerinnen und Schüler in der Regel im neunten Schulbesuchsjahr aufgenommen werden, die durch eine spezifische Förderung mit hohen berufsbezogenen Praxisanteilen zu einer positiven Lern- und Arbeitshaltung geführt werden können.
Die Stundentafel für die Praxisklasse ist flexibel. Sowohl bei der Ausgestaltung des Unterrichts als auch beim Praxistag kann auf die Bedarfslage der Schüler und auf die Möglichkeiten der außerschulischen Partner Rücksicht genommen werden (z. B. wöchentlichen Praxistag oder Praxis im Block).

Der Unterricht wird auf der Grundlage ausgewählter Bereiche des Lehrplans für die Mittelschule und einer auf die Klasse sowie die Leistungsmöglichkeiten der Schüler bezogenen Jahresplanung (klassenbezogener Lehrplan) in enger Verzahnung mit dem praktischen Bereich erteilt. Dabei sind anhand einer Überprüfung des Lernstands der Schüler die Leistungsrückstände in den Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten, insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik, zu berücksichtigen.

Schüler, die mindestens im 9. Schulbesuchsjahr sind und eine Praxisklasse besuchen, haben die Möglichkeit, den erfolgreichen Hauptschulabschluss mit dem Bestehen einer theorieentlasteten Abschlussprüfung zu erlangen.

Die Prüfung umfasst

  • im Fach Deutsch einen schriftlichen und einen mündlichen Teil,
  • im Fach Mathematik einen schriftlichen Teil,
  • im Fächerverband Arbeit-Wirtschaft-Technik, Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und Physik/Chemie/Biologie insgesamt einen schriftlichen Teil,
  • eine Projektprüfung aus Arbeit-Wirtschaft-Technik.

Voraussetzungen

Der Besuch der Praxisklasse ist freiwillig. Er setzt die Zustimmung der Erziehungsberechtigten und die Bereitschaft der Schüler voraus. Der Aufnahme gehen Gespräche mit dem Schüler, den Erziehungsberechtigten und den außerschulischen Partnern voraus.

Fristen

In enger Absprache zwischen Lehrkraft, Schulleitung, Eltern und Schüler soll bereits im März/April eine Entscheidung über den Besuch einer Praxisklasse fallen. Das Schulamt entscheidet dann über den Standort.

Rechtsgrundlagen

Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG)

Stand: 25.01.2018