Unterrichtsangebote für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge


Ihre Ansprechstelle:

Berufliche Schulen
Tel: 0931/380-1356 oder 1305
Fax: 0931/380-2356
Raum H 345 , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Beschreibung

Die Einrichtung von Flüchtlingsklassen wurde sowohl bayern- als auch unterfrankenweit in den letzten zwei Jahren massiv ausgebaut.

In diesem Schuljahr 2017/18 bleiben die Bildungsangebote für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge auf hohem Niveau. Somit kann jedem interessierten jungen Menschen mit Fluchthintergrund in Unterfranken ein Angebot in diesem 2-jährigen Beschulungssystem gemacht werden. Seit Oktober 2017 stehen in rund 125 Klassen mehr als 2.400 Schulplätze für Flüchtlinge zur Verfügung

Das zweijährige Modell dieser Beschulungsform steht Asylbewerbern, Flüchtlingen sowie Migranten mit vergleichbaren Sprachförderbedarf zwischen dem 16. und 21. Lebensjahr (in Ausnahmefällen bis zum 25. Lebensjahr) offen, die aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse dem Unterricht in regulären Klassen der Berufsschule für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz nicht folgen können.

Das 1. Jahr sieht vor allem eine intensive sprachliche Vorbereitung und ggf. Alphabetisierung vor. Hierfür stehen die Berufsintegrationsvorklassen (BIK/V) zur Verfügung. Zum Schuljahresende der BIK/V erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Rückmeldung zu ihren schulischen Leistungen und ihrer Entwicklung.

Jugendliche, die das erste Jahr absolviert oder anderweitig vergleichbare Deutschkenntnisse erworben haben, besuchen ein auf das 1. Schuljahr aufbauendes Angebot. Dies widmet sich neben der fortgeführten allgemein- und berufssprachlichen Ausbildung verstärkt der beruflichen Orientierung. Dabei kann durch den erfolgreichen Besuch der Berufsintegrationsklasse (BIK - 2. Jahr) die Berechtigung des erfolgreichen Abschlusses der Mittelschule gemäß § 15 Berufsschulordnung (BSO) erworben werden. Des Weiteren ist es möglich, als externer Teilnehmer an der Prüfung für den qualifizierten Abschluss der Mittelschule teilzunehmen. Vorrangiges Ziel des Unterrichtsangebotes an den beruflichen Schulen ist jedoch die Vorbereitung auf eine anschließende erfolgreiche (Berufs-)Ausbildung und somit eine gelingende berufliche Integration.

Die Berufsintegrationsklassen sind i.d.R. kooperativ gestaltet, d.h. die  berufliche Schule arbeitet mit einem externen Bildungsträger zusammen.

Die gesamte Finanzierung der Beschulung (Lehrpersonal + Kooperationsmittel) wird vollständig durch Haushaltsmittel des Freistaates Bayern bestritten.

Downloads

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Förderrichtlinien aktuell PDF 169 KB
Basislehrplan Deutsch PDF 619 KB
Lehrplan für die Berufsintegrations- und Sprachintensivklassen PDF 676 KB
ISB-Handreichung - Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge PDF 1.916 KB
Stand: 27.10.2017