Agenda 21 in Unterfranken


Logo Agenda 21

Dr. Anne-Kathrin Jackel

Agenda 21
Tel: 0931/380-1372
Fax: 0931/380-2372
Raum H 368 , Peterplatz 9
97070 Würzburg

Die Regierung von Unterfranken unterstützt die Initiative der Bayerischen Staatsregierung zur nachhaltigen Entwicklung in Bayern und versteht sich als regionaler Ansprechpartner der zahlreichen kommunalen und lokalen Initiativen. Zu diesem Zweck lädt die Regierung von Unterfranken die in der Agenda-Arbeit Verantwortlichen der Landkreise und kreisfreien Städte sowie weiterer Institutionen regelmäßig zum Erfahrungsaustausch ein.

Beschreibung

„Eine nachhaltige Entwicklung, die neben dem Erhalt der ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen auch die Chancen für heutige und künftige Generationen sichert, zählt zu den zentralen Herausforderungen für Politik. Wirtschaft und Gesellschaft im 21. Jahrhundert.“ Mit diesen Worten beginnt das Vorwort zur Bayerischen Nachhaltigkeitsstrategie 2013. Die Staatsregierung bekennt sich damit zum Leitbild der Nachhaltigkeit als langfristigem Orientierungsrahmen für die Entwicklung in Bayern.

Die Bayerische Nachhaltigkeitsstrategie steht in der Tradition der Agenda 21, dem Leitprogramm zur nachhaltigen Entwicklung, das 1992 in Rio de Janeiro von 179 Staaten auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen beschlossen wurde.

Die erfolgreiche Berücksichtigung  von Nachhaltigkeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ist nicht allein Aufgabe des Staates, sondern bedarf der Partizipation und der aktiven Unterstützung möglichst vieler Organisationen, gesellschaftlicher Gruppierungen und jedes Einzelnen. Viele der globalen Probleme sind am besten auf der örtlichen Ebene zu lösen. Daher wurde bereits in der Agenda 21 (Kapitel 28) jede Kommune der 179 Unterzeichnerländer aufgerufen, eine eigene lokale Agenda 21 zu erarbeiten.

Auch in Unterfranken wurden in zahlreichen Kommunen Agenda 21-Prozesse angestoßen. In Landkreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden wurden Agenda 21-Beauftragte installiert, die diese Aufgabe bis zum heutigen Tage wahrnehmen. Zwar ist der Begriff „Agenda 21“ zwischenzeitlich in den Hintergrund getreten, das Thema Nachhaltigkeit ist jedoch in unserem Regierungsbezirk im Bewusstsein der gesellschaftlichen Gruppen wie auch der Behörden nach wie vor fest verankert. „Nachhaltigkeit muss als Prinzip in das Alltagshandeln eingebettet werden: Beispielsweise in die Erzeugung, effiziente Nutzung und Einsparung von Energie, in das Mobilitätsverhalten sowie in den täglichen Konsum, in die Betreuungsaufgaben sowie in das Erwerbsleben. Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze, sondern bedingen sich in einer Welt der endlichen Ressourcen und verletzbaren Ökosysteme gegenseitig", so Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer.
 

Die Broschüre „Zukunftsfähig denken – regional handeln. Veranstaltungen zum Thema „Nachhaltigkeit" in Unterfranken 2017" (siehe Download) wurde in diesem Jahr aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Agenda 21 von der Regierung von Unterfranken herausgegeben.

Die Broschüre versteht sich weniger als Programmheft, sondern soll einen Querschnitt der zahlreichen und vielfältige Veranstaltungen aufzeigen, die sich im gesamten Regierungsbezirk Unterfranken mit verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit befassen. Sie zeigt dabei nur einen kleinen Ausschnitt solcher Veranstaltungen, zu weiteren können Sie über die angegebenen Organisationen und Kontaktdaten gelangen.
Druckexemplare der Broschüre können über die oben genannte E-Mail-Adresse bestellt werden.
 

Weitere Informationen

Downloads

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Zukunftsfähig denken – regional handeln PDF 5.509 KB
Stand: 15.05.2017