Krankheitserreger – Tierseuchenerreger – Erlaubnis zum Arbeiten damit


Ihre Ansprechstelle:

Rechtsfragen Gesundheit und
Verbraucherschutz, Weinprüfstelle

Tel: 0931/380-1586
Fax: 0931/380-2586
Raum S 014 , Stephanstraße 2
97070 Würzburg

Das Arbeiten mit Krankheitserregern findet seine Rechtsgrundlage im Infektionsschutzgesetz (IfSG). Zweck der Vorschrift ist es, dass nur befugte Personen mit Krankheitserregern arbeiten, sie aufbewahren, abgeben, ein- oder ausführen dürfen.

Eine Erlaubnis nach der Tierseuchenerregerverordnung (TierSeuchErV) brauchen Sie, wenn Sie mit Tierseuchenerregern arbeiten wollen, insbesondere Versuche, mikrobiologische oder serologische Untersuchungen zur Feststellung übertragbarer Tierkrankheiten oder Fortzüchtung vornehmen oder Tierseuchenerreger erwerben oder abgeben wollen.
 

Beschreibung

Ärzte (sowie Zahnärzte, Tierärzte) sind im Rahmen der selbständigen Ausübung ihres Berufes berechtigt, für mikrobiologische Untersuchungen zur orientierenden medizinischen Diagnostik mit Krankheitserregern zu arbeiten, allerdings nicht zum spezifischen Nachweis meldepflichtiger Krankheitserreger. Auch im Rahmen von Sterilitätsprüfungen sind Arbeiten bis zu einem gewissen Grad zwar nicht erlaubnis-, aber anzeigepflichtig. Die Anzeige ist gegenüber der Regierung von Unterfranken, SG 55.2, Peterplatz 9, 97070 Würzburg zu erbringen. Hierzu benutzen Sie bitte das untenstehende Formblatt, das Sie sich herunterladen können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den hier genannten Ansprechpartner.

Voraussetzungen

Für die Erteilung der Erlaubnisse zum Arbeiten mit den Erregern muss die Antragstellerin oder der Antragsteller ihre/seine Sachkenntnis in diesen Bereichen besitzen und die Zuverlässigkeit in Bezug auf die Tätigkeiten nachweisen, für deren Ausübung die Erlaubnis beantragt wird.
Zusätzlich dürfen für die Erteilung der Erlaubnis zum Arbeiten mit Tierseuchenerregern Belange der Tierseuchenbekämpfung nicht entgegenstehen
 

Fristen

Es sind keine Fristen einzuhalten.

Erforderliche Unterlagen

  • Ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Aktueller Lebenslauf
  • Aktuelles Führungszeugnis der Belegart 0 zur Vorlage bei einer Behörde (beim zuständigen Einwohnermeldeamt beantragen)
  • Beglaubigte Kopien der Urkunden/Dokumente für den Nachweis der Sachkenntnis (z.B. Diplom oder Approbationsurkunden).
  • Nachweise über eine mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit mit Krankheitserregern unter Aufsicht einer Person, die im Besitz der Erlaubnis zum Arbeiten mit Krankheitserregern ist (Erlaubnis zum Arbeiten mit Krankheitserregern)
  • Nachweise über eine mindestens dreijährige Tätigkeit auf allen Gebieten, für die eine Erlaubnis beantragt worden ist (Erlaubnis zum Arbeiten mit Tierseuchenerregern)
  • Lagepläne der Räume mit Raumnummern, Schutzstufenklassifizierung sowie deren Zweckbestimmung

Kosten

Der Erlaubnisbescheid ist kostenpflichtig gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 3 Kostengesetz (je nach Fall ca. 150 € bis 250 €)

Rechtsgrundlagen

Online Formulare im PDF-Format

Zum Ausfüllen und Speichern der Formulare muss der Acrobat-Reader auf ihrem PC installiert sein. Der PDF-Betrachter im verwendeten Browser muss hierzu deaktiviert werden.

Stand: 15.12.2017