Weitere Informationen zum Themenbereich Energiewende


Ei Logo Regional Unterfranken

Ihre Ansprechstelle:

Geschäftsstelle Energiewende
Tel: 0931/380-1281
Fax: 0931/380-2281
Raum H 293 , Peterplatz 9
97070 Würzburg


Der mit der Energiewende beschlossene Umbau der Energieversorgung wird sich auf nahezu alle Lebensbereiche auswirken. Denn eine nachhaltige Bereitstellung von Energie geht über die Stromversorgung weit hinaus. Sie betrifft beispielsweise auch die Wärmeversorgung im Gebäudebereich sowie den Umgang mit Mobilität.

Querschnittsaufgabe Energiewende

Die Energiewende ist als gesamtgesellschaftliche Herausforderung demnach eine Querschnittsaufgabe, die zahlreiche Akteure in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern beschäftigt.

  •  Energiewende in der Raumordnung

    Die Energiewende beinhaltet eine sehr hohe Raumrelevanz. Die Dezentralisierung der Energieerzeugung macht es notwendig, Standorte für die Erzeugungsstätten erneuerbarer Energie zu finden. Hier kann die Raumordnung im Sinne einer vorausschauenden Planung helfen, Konflikte mit anderen Raumnutzungsansprüchen zu lösen bzw. zu verringern. So können ausreichend Flächen für Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie gesichert werden. Dies gilt auch für den Umbau der Verteilungs- und Übertragungsnetze. Hier lassen sich in überfachlichen Planungsprozessen Räume zur Trassenführung sichern und somit konkurrierenden Nutzungen entziehen. Als Beispiel für umfassende Flächensicherung und Steuerung der Windkraftnutzung dienen die Steuerungskonzepte für Windkraftanlagen in den Regionalplänen in Unterfranken.

    Daneben kann die Entwicklung von überregionalen und regionalen Energie- und Klimakonzepten und deren normative Verankerung in Raumordnungsplänen eine räumliche Gesamtplanung ermöglichen, welche die Energiewende stärker im Bewusstsein der Gesellschaft verankert. Verknüpfungspunkte zur Raumordnung bestehen auch im Bereich der Regionalentwicklung. Hier können in kleinräumigeren Einheiten die vorgelagerten Planungen in den Raumordnungsplänen entsprechend den örtlichen Gegebenheiten umgesetzt werden. Als Beispiel dienen hierfür das Regionalmanagement und das Regionalmarketing in Unterfranken.
     

  • Energiewende im Baubereich

    Ein ebenfalls in der räumlichen Planung verankerter Aspekt der Energiewende liegt in der Einsparung von Energie. Bereits in der Siedlungsplanung ist es hier möglich, durch die vorausschauende Ausweisung von Bauflächen den Energiebedarf zu verringern. Auch über die Städtebausanierung lassen sich energiesparende Versorgungsformen in bestehenden Siedlungsbereichen umsetzen. Der prominenteste Einflussbereich liegt jedoch im Feld des energieeffizienten Hochbaus (insbes. Gebäudesanierung).

    Ausführliche Informationen stellt das Bayerische Staatministerium des Innern auf der Portalseite "Gebäude + Energie" bereit. 
     

Publikationen zur Energiewende in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung stellt zahlreiche Publikationen zur Verfügung, die allgemeine und spezielle Informationen zur Energiewende beinhalten. Diese sind nach Themenbereichen gegliedert und können auf der zentralen Bestellseite eingesehen bzw. angefordert werden können.

Links zur Energiewende

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Aktuere, die mit der Umsetzung der Energiewende beschäftigt sind. Weiterführende Informationen hierzu werden bspw. auf den folgenden Internetseiten bereitgestellt.

  •  Energie Innovativ
    Dieses Internetportal der Bayerischen Staatsregierung informiert über den Umbau der Energieversorgung in Bayern.
     
  • Energie-Atlas Bayern
    Der Energie-Atlas Bayern stellt in Form von eng miteinander verzahnten, interaktiven Karten und Texten eine Fülle von Informationen zu erneuerbaren Energien, zur Energieeffizienz und zum Energiesparen kostenlos bereit. Zielgruppen sind Bürger, Unternehmen sowie Kommunen und Behörden.
     
  • LandSchafftEnergie
    LandSchafftEnergie bündelt die Kompetenzen rund um erneuerbare Energien in und aus dem ländlichen Raum und fungiert als Ansprechpartner, Berater und Vermittler. Das Angebot richtet sich an Landwirte, Forstwirte, Winzer und Gärtner, an Kommunen, die Wirtschaft und andere Interessierte.
     
  • C.A.R.M.E.N. e.V.
    das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. vermittelt zwischen Wissenschaft und Praxis, indem Forschungs- und Entwicklungsbedarf kommuniziert sowie Demonstrationsvorhaben initiiert und unterstützt werden. Durch das Erfassen und Auswerten von Marktdaten, die Mitwirkung in wichtigen Verbänden und Gremien sowie die Bereitstellung von Gutachten und Ergebnissen regelmäßiger Konjunkturumfragen wird der Markt für regionale Rohstoffe analysiert und hinterfragt. 
     
  • Umweltinformationen Energie
    Der Umbau der Energieversorgung sowie die Nutzung erneuerbarer Energien soll mit anderen Umweltschutzzielen im Einklang steht. Die fachlichen Grundlagen zur  umweltfreundlichen Gestaltung der Energiewende sowie  Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Aspekten  der Energiewende werden vom Bayerischen Landesamt für  Umwelt zur Verfügung gestellt.
     
  • Bayerische Klima-Allianz
    Energiesparen und Energieeffizienz sind umwelt-, wirtschafts- und sozialverträgliche Formen des  Klimaschutzes und der Energiewende. Mit der Bayerischen Klima-Allianz soll das Bewusstsein für das Thema Klimaschutz durch die Bereitstellung von Informationen und die Darstellung von Handlungsmöglichkeiten gestärkt werden. Hierfür sollen möglichst viele gesellschaftliche Gruppen einbezogen werden und mit gemeinsamen Aktionen zum nachhalten Klimaschutz angeregt werden. Das Verständnis für einen nachhaltigen Umgang mit knappen Ressourcen soll geweckt werden und klimafreundliches Verhalten gefördert werden: jeder kann einen Beitrag leisten, den eigenen Energieverbrauch zu verringern.
     
  • Förderfibel Umweltschutz
    Die Förderfibel Umweltschutz ist eine Serviceleistung des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) im Rahmen des Umweltpakts Bayern. Sie bietet einen Überblick über die aktuellen Förderprogramme im Umweltschutz und unterstützt bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen.
     
  • Bundesnetzagentur
    Der Ausbau der erneuerbaren Energien stellt große Anforderungen an das Stromnetz. Informationen zum Um- und Ausbau der Übertragungsnetze stellt die Bundesnetzagentur zur Verfügung. Informationen hierzu können auch von den Übertragungsnetzbetreibern bezogen werden. 

 

Daten zur Energiewende

Mit den folgenden Abbildungen soll der Fortgang der Energiewende dargestellt werden.

 

Bruttostromerzeugung in Deutschland


Deutschland 2016 2

Deutschland 2015 2

 

Deutschland 2014 2

 

Deutschland 2013

Datenquelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen

 

Bruttostromerzeugung in Bayern

 

Bayern 2016 1

 

Bayern 2015

 

Bayern 2014

Bayern 2013


Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Statistik


​Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieformen in Unterfranken und Bayern

 

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieformen in Bayern im Jahr 2014: 31.702 GWh
Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieformen in Unterfranken im Jahr 2014: 2.368 GWh

Aufteilung nach erneuerbaren Energieformen:

Ee Strommix Bayern Unterfranken 2014

Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieformen in Bayern im Jahr 2013: 30.083 GWh
Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieformen in Unterfranken im Jahr 2013: 2.314 GWh

​Aufteilung nach erneuerbaren Energieformen:Ee Strommix Bayern Unterfranken 2013

Datenquelle: Energie-Atlas Bayern

Stand: 24.11.2017