Presseinfo 297/13 — 26. September 2013


Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Knotenpunkte „Hafen-West“ und „Hafen-Mitte“ der B 26 in Aschaffenburg

Regierung von Unterfranken führt Erörterungstermin durch


Würzburg (ruf) – Im Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Knotenpunkte „Hafen-West“ und „Hafen-Mitte“ der B 26 wird es einen Erörterungstermin geben. Er findet am

Montag, den 21. Oktober 2013, ab 10.30 Uhr,
im Bürgerhaus Nilkheim,
Mergenbaum-Platz 3, 63741 Aschaffenburg,

statt. Falls erforderlich wird der Erörterungstermin am Dienstag, den 22. Oktober 2013, und an den nachfolgenden Tagen fortgesetzt.

Der Erörterungstermin bietet allen Betroffenen, Einwendern und Trägern öffentlicher Belange die Gelegenheit, sich nochmals umfassend und aus erster Hand über das geplante Straßenbauvorhaben informieren zu lassen.

Die Planungen des Staatlichen Bauamtes Aschaffenburg sehen einen Ausbau der Knotenpunkte „Hafen-West“ und „Hafen-Mitte“ der B 26 vor. Der auszubauende Abschnitt der B 26 liegt im Westen der Stadt Aschaffenburg und führt auf ganzer Länge zwischen dem nördlich gelegenen Gebiet des Bayernhafens und dem südlich gelegenen historischen Landschaftspark Schönbusch hindurch. Um die Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit der Knotenpunkte zu erhöhen, soll die B 26 in diesen Bereichen auf zwei geradeaus führende Fahrstreifen sowie je einen Links- und einen Rechtsabbiegestreifen aufgeweitet werden. Für das ca. 230 m lange Teilstück zwischen den Knotenpunkten „Hafen-West“ und „Hafen-Mitte“ werden die zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung beibehalten. Sowohl am Beginn als auch am Ende des Ausbauabschnitts wird die B 26 wieder auf einen Fahrstreifen pro Richtung zurückgeführt. Als Mitteltrennung ist ein sechs Meter breiter Grünstreifen vorgesehen, der den historischen Alleencharakter der B 26 aufrecht erhalten soll. Inhalt der Planung ist zudem der Bau einer ca. 900 Meter langen und bis zu vier Meter hohen Gabionenwand an der Grenze der Bundesstraße zum Landschaftspark Schönbusch.

Im Rahmen des Anhörungsverfahrens hat die Regierung von Unterfranken bereits die Stellungnahmen der einschlägigen Fachbehörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Stadt Aschaffenburg zu dem Vorhaben eingeholt. Weiterhin wurden die Planunterlagen einen Monat lang zur Einsichtnahme für alle Interessierten in Aschaffenburg ausgelegt. Im Erörterungstermin können die Beteiligten ihre bereits schriftlich vorgebrachten Bedenken und Anregungen nochmals persönlich vortragen und im direkten Gespräch mit dem Staatlichen Bauamt Aschaffenburg als Träger des Vorhabens diskutieren.

Der Erörterungstermin ist kraft Gesetzes grundsätzlich nicht öffentlich. Teilnahmeberechtigt sind das Staatliche Bauamt Aschaffenburg als Träger des Straßenbauvorhabens, die beteiligten Behörden und Träger öffentlicher Belange, die Betroffenen sowie die Personen, die im Anhörungsverfahren Einwendungen erhoben haben. Diese Regelung soll in erster Linie dem Schutz der persönlichen Sphäre sowie der Unbefangenheit der Beteiligten, die an einer öffentlichen Erörterung ihrer Angelegenheit in der Regel kein Interesse haben, dienen. Aus diesem Grund kann die Öffentlichkeit nur dann zugelassen werden, wenn von Seiten der Beteiligten keine Einwände dagegen erhoben werden. Die Entscheidung über die Zulassung der Öffentlichkeit wird vom Verhandlungsleiter zu Beginn des Erörterungstermins getroffen.

Einzelheiten zum Erörterungstermin werden durch die Stadt Aschaffenburg rechtzeitig ortsüblich bekannt gemacht und können außerdem dem beigefügten Bekanntmachungstext entnommen werden.

Hinweis: Grundsätzliche Informationen zum hier gegenständlichen Planfeststellungsverfahren bzw. zur geplanten Maßnahme (Erläuterungsbericht und Übersichtskarte; Pressemitteilung Nr. 360/12 vom 03. Dezember 2012 zur Einleitung des Verfahrens) können auch auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken  unter der Rubrik „Planung und Bau“ > straßenrechtliche Planfeststellungsverfahren > Aktuell laufende Planfeststellungsverfahren abgerufen werden.

Anlage

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Amtlicher Bekanntmachungstext PDF 17 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109