Presseinfo 182/14 — 11. Juli 2014


Ausstellung „Klimaschutz und Energiewende“ im Rahmen der Bayerischen Klimawoche im Foyer der Regierung von Unterfranken zu sehen

– Ergänzte Presseeinladung und Terminerinnerung –



Würzburg (ruf) – Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Deutschland spürbar geworden, wie man z.B. an den großen Hochwasserereignissen der letzten Jahre oder an den Unwettern der letzten Zeit erkennen kann. Klimaschutz geht uns daher alle an. Diese Erkenntnis soll mit der seit 2008 alljährlich durchgeführten Bayerischen Klimawoche (in diesem Jahr vom 12. bis 20. Juli 2014) bewusst gemacht werden.

Eine ganz besondere Rolle spielt dabei die Vermittlung von Informationen, weil damit die Akzeptanz in der Bevölkerung gegenüber notwendigen Änderungen, auch bei lieb gewordenen Gewohnheiten, weiter verbessert werden kann. Genau diesem Zweck dient die Ausstellung

„Klimaschutz und Energiewende“,

die die Regierung von Unterfranken ab 14. Juli 2014 am Würzburger Peterplatz präsentiert.

Regierungsvizepräsident Dr. Andreas Metschke und der Vizepräsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Dr. Richard Fackler, werden die Ausstellung gemeinsam mit Verantwortlichen der Jugendbildungsarbeit der Diözese Würzburg, Vera Bellenhaus (Leiterin der Jugend-Umweltstation KjG-Haus Schonungen) und Peter Gehring (Leiter des Schullandheims und Jugendhauses Thüringer Hütte), am

Montag, 14. Juli 2014 um 14:00 Uhr,
im Foyer der Regierung, Peterplatz 9, 97070 Würzburg,

eröffnen.

Genau genommen handelt es sich sogar um zwei Ausstellungen, die sich perfekt ergänzen:

„Klimaschutz und Energiewende“: Über die Grundlagen der Energiewende informiert die eine Ausstellung. Der Klimawandel wird zu großen Teilen auf die Verwendung fossiler Brennstoffe zurückgeführt. Daher ist die im Jahr 2011 beschlossene Abkehr von der herkömmlichen Energieerzeugung hin zu Erneuerbaren Energien ein ganz entscheidender Beitrag zum Klimaschutz. Sie bezieht dabei die Bedeutung für Privathaushalte, Kommunen, Unternehmen und Bildungsträger gleichermaßen ein. Mitmachstationen und verschiedene Modelle zeigen anschaulich, wie der Umbau der Energieversorgung funktioniert, und laden zum Ausprobieren ein. Schwerpunkt dieser Ausstellung ist die Umsetzung des „Bayerischen Energie-3-Sprungs“ mit den Themenbereichen „Energiebedarf senken“, „Energieeffizienz steigern“ und „Erneuerbare Energien ausbauen“. Gezeigt werden unter anderem Module zur Windenergie, energieeffiziente Beleuchtungssysteme sowie Fenster und hoch gedämmte Hauswandmodelle. Diese Ausstellung wurde vom Bayerischen Landesamt für Umwelt entwickelt und vom Bayerischen Wirtschaftsministerium finanziert. Sie kann bei der Regierung von Unterfranken kostenlos ausgeliehen werden.

Ausstellung zum „CO2-Fußabdruck“: Bekanntlich spielen die Emissionen von Kohlendioxid (CO2) eine erhebliche Rolle beim Treibhauseffekt. Dieses Themas nimmt sich die Ausstellung zum CO2-Fußabdruck an. Mit ihrer interaktiven Ausrichtung lässt sie anschaulich und einfach den persönlichen CO2-Verbrauch messen und ermöglicht den Vergleich mit anderen Ländern und dem bundesdeutschen Durchschnitt. Diese Ausstellung wurde von der Jugend-Umweltstation Katholische Junge Gemeinde (KjG) Schonungen konzipiert und vom Bayerischen Umweltministerium gefördert. Sie kann bei der KjG ausgeliehen werden.

Die Gesamtausstellung selbst ist nach der Eröffnung noch bis 1. August 2014 auch für die allgemeine Öffentlichkeit zu sehen. Sie ist Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr und Freitag von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet. Auf Anfrage können Führungen erfolgen (Tel. 0931 / 380-1126).

Wir laden Sie als Medienberichterstatter/-innen zur Ausstellungseröffnung herzlich ein.

Hintergrund: Die 7. Bayerische Klimawoche findet von 12. bis 20. Juli 2014 statt. Bayernweit sollen alle Bevölkerungs- und Altersgruppen mit vielfältigen Veranstaltungen angesprochen werden: Seien es Exkursionen in die Natur, interessante Vorträge, informative Ausstellungen, Energieberatungen oder Workshops, die zum Weiterdenken und Mitmachen anregen. Weitere Informationen zur Bayerischen Klimawoche auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109