Presseinfo 207/14 — 13. August 2014


Kulturfonds Bayern – Antragsfrist endet am 31.10.2014

 

Würzburg (ruf) – Anträge auf Förderungen von Maßnahmen aus dem Kulturfonds Bayern müssen bis Ende Oktober 2014 eingereicht werden, wenn sie am Auswahlverfahren 2015 teilnehmen wollen. Darauf weist die Regierung von Unterfranken hin.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer appelliert an die unterfränkischen Projektverantwortlichen: „Unterfranken verfügt über eine reiche und vielfältige Kultur – wir sollten die Fördermöglichkeiten des Staates auch in der Zukunft für neue Projektideen nutzen!“

Der Kulturfonds Bayern ist Bestandteil der OFFENSIVE ZUKUNFT BAYERN, mit der die Bayerische Staatsregierung wichtige Impulse unter anderem zur Verbesserung der kulturellen Infrastruktur im Freistaat geben will. Er wurde 1996 aus den Erlösen der Privatisierung der Bayerischen Versicherungskammer eingerichtet.

Aus dem Kulturfonds Bayern können kulturelle Investitionen und Projekte nichtstaatlicher Träger gefördert werden. Die Förderbereiche reichen von Theatern, Museen und zeitgenössischer Kunst bis hin zur Laienmusik und der Heimatpflege. Für regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen beschränkt sich die Förderung auf eine Anschubfinanzierung. Bereits seit mehreren Jahren laufende Veranstaltungen können dagegen nicht gefördert werden, ebenso keine laufenden Betriebskosten.

Die Vorhaben sollen grundsätzlich von überörtlicher Bedeutung sein; Maßnahmen mit zuwendungsfähigen Gesamtkosten von weniger als 10.000 € werden daher in der Regel nicht gefördert. Auch ist eine gleichzeitige Förderung aus anderen staatlichen Förderansätzen ausgeschlossen.

Anträge für das Auswahlverfahren 2015 müssen bis spätestens 31.10.2014 der Regierung von Unterfranken, Peterplatz 9, 97070 Würzburg, vorliegen.

Weitere Hinweise zum Förderprogramm „Kulturfonds Bayern“ enthält das Internetangebot der Regierung von Unterfranken.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109