Presseinfo 215/14 — 28. August 2014


Förderung des kommunalen Feuerwehrwesens

Regierung von Unterfranken hat dem Markt Bürgstadt 137.500 Euro für die Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges TLF 4000 und eines Mittleren Löschfahrzeugs MLF für die Freiwillige Feuerwehr Bürgstadt bewilligt


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Bürgstadt (Landkreis Miltenberg) insgesamt 137.500 Euro für die Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges TLF 4000 und eines Mittleren Löschfahrzeugs MLF für die Freiwillige Feuerwehr Bürgstadt bewilligt. Die staatliche Förderung für ein Tanklöschfahrzeug TLF 4000 beträgt dabei 97.000 Euro und für ein Mittleres Löschfahrzeug MLF 40.500 Euro (jeweils als Einzelbestellung). Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Bürgstadt ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 mit Baujahr 1983 ersetzen. Beim Mittleren Löschfahrzeug MLF handelt es sich um eine Erstbeschaffung.

Das Tanklöschfahrzeug TLF 4000 ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe oder einer Schnellangriffseinrichtung, einem Löschwasserbehälter (4000 l), mindestens einem Schaummittelbehälter (500 l), einem fest montierten Schaum-Wasserwerfer und einer feuerwehrtechnischen Beladung, dessen Besatzung aus einem Trupp (1/2) besteht und dessen Aufgabe vorrangig die Bereitstellung einer größeren Wassermenge wie auch der Nachschub von Löschwasser sowie die Bereitstellung von Sonderlöschmitteln und Armaturen zur Abgabe von Sonderlöschmitteln für den Ersteinsatz ist. Bei Ausstattung mit einer entsprechenden Zusatzbeladung eignet sich das Fahrzeug dann auch besonders zur Waldbrandbekämpfung und hat in der Regel ein Gesamtgewicht von bis zu 18 Tonnen.

Das Mittlere Löschfahrzeug MLF mit seiner Besatzung von sechs Personen ist für die selbstständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und zur Durchführung technischer Hilfeleistung konzipiert. Es verfügt über eine von seinem Motor angetriebene, fest eingebaute Kreiselpumpe und eine so genannte Schnellangriffseinrichtung oder Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe. Der eingebaute Löschwasserbehälter muss mindestens eine Kapazität von 600 Liter haben. Das Fahrzeug hat in der Regel ein Gesamtgewicht bis zu 7,5 Tonnen.

Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109