Presseinfo 227/14 — 09. September 2014


Gesellschaftlicher Mehrwert durch MehrGenerationenHäuser

Einladung zum 1. Unterfränkischen Fachforum der MehrGenerationenHäuser am 10. September 2014, in der Regierung von Unterfranken

– T e r m i n e r i n n e r u n g -


Würzburg (ruf) – Die zwölf MehrGenerationenHäuser in Unterfranken tragen als Sozialraumgestalter wesentlich zur Stabilisierung gesellschaftlicher Strukturen an ihrem jeweiligen Standort und darüber hinaus bei. Die Angebote reichen inzwischen von Betreuungen, Mittagstischen, Sport- und Freizeiteinrichtungen bis hin zu Integrations- und Bildungsleistungen wie Sprach- oder Computerkursen – um nur einige zu nennen.

Mit Unterstützung der Aktionsprogramme MehrGenerationenHäuser I und II der Bundesregierung wurden die MehrGenerationenHäuser in Unterfranken eingerichtet. Nach dem aktuellen Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2015 ist die Weiterförderung der MehrGenerationenHäuser im nächsten Jahr beabsichtigt. Dies ist ein guter Anlass, sich über die Zukunft der MehrGenerationenHäuser in Unterfranken auszutauschen.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer hat daher die unterfränkischen Koordinatoren und Verantwortlichen der Mehrgenerationenhäuser, sowie Vertreter der Kirchen, aus Politik und Verwaltung am

Mittwoch, den 10. September 2014, um 9.00 Uhr,
im Großen Sitzungssaal der Regierung von Unterfranken

zu einem ersten gemeinsamen, unterfränkischen Fachforum mit dem Themenschwerpunkt

„Gesellschaftlicher Mehrwert durch MehrGenerationenHäuser“

eingeladen.

„MehrGenerationenHäuser unterstützen hauptamtliche Strukturen mit freiwilligem Engagement. Sie sind zentrale Akteure der kommunalen Dienstleistungslandschaft und ermöglichen allen Generationen eine gesellschaftliche Teilhabe. Unser Anliegen ist es daher, die vielfältigen Wirkungsweisen und den Mehrwert der MehrGenerationenHäuser herauszustellen, Impulse für die Fortführung zu geben und damit MehrGenerationenHäuser als starke Partner für starke Kommunen zu sichern“, so der Regierungspräsident bereits in seinem Einladungsschreiben.


(Bild-)Berichterstatter/-innen sind zu dieser Veranstaltung gleichfalls herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wären wir um kurze (telefonische) Anmeldung im Falle einer Teilnahme dankbar (Frau Urlaub: Tel.: 0931/380 1103).

Weitere Einzelheiten und das Programm können der Einladung Nr. 222 vom 3. September 2014 entnommen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109