Presseinfo 298/14 — 21. November 2014


Bayerisches Städtebauförderprogramm

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Röttingen einen Zuschuss in Höhe von 288.000 Euro für die Sanierung des ehemaligen Schulhauses im Stadtteil Strüth


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Röttingen (Landkreis Würzburg) aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm für die Sanierung des ehemaligen Schulhauses im Stadtteil Strüth einen Zuschuss in Höhe von 288.000 Euro bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 480.000 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60%. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahmen betragen 575.900 €. Die Zuwendung wird aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Durch die Sanierung des ehemaligen Schulhauses soll das ortshistorisch bedeutende Gebäude in der Ortsmitte von Strüth erhalten und in ein Bürgerhaus umgenutzt werden. Die Planung sieht Räumlichkeiten für die örtlichen Vereine und einen Versammlungsraum für Zusammenkünfte, Feste usw. vor. Durch die Maßnahme soll die Ortsmitte von Strüth aufgewertet und ein Beitrag zur nachhaltigen Stärkung des Stadtteils geleistet werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109