Presseinfo 320/14 — 08. Dezember 2014


Neuer Naturschutzbeirat bei der Regierung von Unterfranken bestellt: Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer verabschiedet zugleich bisherige Beiratsmitglieder

Pi-320 Naturschutzbeirat Neubestellung Naturschutzbeirat NeuRegierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (1. Reihe
links) und Bereichsleiter Bertram Eidel (1. Reihe
rechts) wünschen den Mitgliedern und Vertretern
des neu bestellten Naturschutzbeirates bei der
Regierung von Unterfranken viel Erfolg für die
9. Amtsperiode. Auf dem Bild zu sehen von links
neben dem Regierungspräsidenten in der 1. Reihe
als neu bestellte Mitglieder: Sabine Hohmann,
Würzburg, MdL Dr. Otto Hünnerkopf, Wiesent-
heid, Prof. Dr. Gerhard Kneitz, Remlingen, Josef
Mend, Iphofen, Enno Piening, Bad Kissingen, Marc
Sitkewitz, Veitshöchheim, Dr. Peter Wondrak,
Sommerach, Wolfram Zeller, Münnerstadt.
Stellvertretende Beiratsmitglieder sind (von links
in der 2. Reihe): Martin Beil, Würzburg, Dieter
Fünfstück, Oerlenbach, Erhard Kaiser, Würzburg,
Gerald Klemm, Bad Kissingen, Dr. Klaus Mandery,
Ebern, Norbert Mitter, Bad Kissingen, Alexander
Freiherr von Rotenhan, Lichtenstein, Bernhard
Weiler, Stadtlauringen.
Bild in Originalgröße (Fotos: ruf)

Würzburg (ruf) – Der Naturschutzbeirat bei der Regierung von Unterfranken ist in dieser Woche in seine 9. Amtsperiode gestartet. Anlässlich der konstituierenden Sitzung des Gremiums bei der Regierung von Unterfranken überreichte Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer den neuen Beiratsmitgliedern sowie ihren Stellvertretern die Ernennungsurkunden. Der jetzt neu bestellte Beirat wird der höheren Naturschutzbehörde und damit der Regierung von Unterfranken entsprechend der Regelung im Bayer. Naturschutzgesetz als Beratungsgremium zur Seite stehen.

Der Naturschutzbeirat bei der Regierung von Unterfranken für die kommenden 5 Jahre bis Ende August 2019 setzt sich damit wie folgt zusammen:

Sabine Hohmann, Würzburg, vorgeschlagen vom Deutschen Alpenverein
Dr. Otto Hünnerkopf (MdL), Wiesentheid, Bezirksvorsitzender und stellver. Landesvorsitzender des Verbandes für Gartenbau und Landespflege e. V., vorgeschlagen von der Regierung von Unterfranken
Prof. Dr. Gerhard Kneitz, Remlingen, vorgeschlagen vom Bund Naturschutz,
Stefan Köhler, Wiesen, vorgeschlagen vom Bayerischen Bauernverband,
Josef Mend, Iphofen, vorgeschlagen vom Bayerischen Waldbesitzerverband,
Enno Piening, Bad Kissingen, vorgeschlagen vom Landesjagdverband Bayern,
Marc Sitkewitz, Veitshöchheim, vorgeschlagen vom Landesbund für Vogelschutz,
Dr. Peter Wondrak, Sommerach, vorgeschlagen vom Fischereiverband Unterfranken
Wolfram Zeller, Münnerstadt, vorgeschlagen von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Besonders würdigte der Regierungspräsident die langjährige Zugehörigkeit von Prof. Dr. Kneitz in diesem Gremium. Prof. Dr. Kneitz gehört dem Naturschutzbeirat der Regierung von Unterfranken seit Anbeginn, also nunmehr seit bereits 40 Jahren an. Er startet mit dem Naturschutzbereit nunmehr in seine 9. Amtsperiode.

Stellvertretende Beiratsmitglieder sind:

Martin Beil, Würzburg, vorgeschlagen von der Regierung von Unterfranken
Dieter Fünfstück, Oerlenbach, vorgeschlagen vom Landesbund für Vogelschutz,
Erhard Kaiser, Würzburg, vorgeschlagen von der Regierung von Unterfranken
Torsten Kirchner, Fladungen, vorgeschlagen vom Landesjagdverband Bayern
Gerald Klemm, Bad Kissingen, vorgeschlagen von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald,
Dr. Klaus Mandery, Ebern, vorgeschlagen vom Bund Naturschutz,
Norbert Mitter, Bad Kissingen, vorgeschlagen vom Deutschen Alpenverein
Alexander Freiherr von Rotenhan, Lichtenstein, vorgeschlagen vom Bayerischen Waldbesitzerverband,
Bernhard Weiler, Stadtlauringen, vorgeschlagen vom Bayerischen Bauernverband,

Bevor das neu bestellte Gremium seine Arbeit aufnahm, verabschiedete der Regierungspräsident die ausgeschiedenen Mitglieder bzw. deren Stellvertreter. Er bedankte sich für die teilweise mehrere Amtsperioden umfassende Mitarbeit und für den ehrenamtlichen Einsatz im Dienste des Naturschutzes bei:

Dr. Gerhard Ermischer, Aschaffenburg, vorgeschlagen vom Verband der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine,
Dr. Maria Grünsfelder, Würzburg, vorgeschlagen von der Regierung von Unterfranken,
Thomas Staab, Kleinwallstadt, vorgeschlagen vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern,
Franz Schüssler, Burgsinn, vorgeschlagen vom Bayer. Waldbesitzerverband.

Der Naturschutzbeirat der Regierung von Unterfranken wurde erstmals 1974, also genau vor 40 Jahren, als Gremium zur wissenschaftlichen und fachlichen Beratung der Regierung als höhere Naturschutzbehörde berufen. Er hat bei naturschutzrechtlichen Entscheidungen der Behörde ein umfangreiches Mitwirkungsrecht. So sind ihm beispielsweise Naturschutzgebietsverordnungen sowie behördliche Einzelmaßnahmen von grundsätzlicher Bedeutung vorzulegen.

Im Naturschutzbeirat sind Fachleute aus den für Fragen der Ökologie bedeutsamen Grundlagendisziplinen wie Naturschutz, Landschaftspflege, Agrar- oder Forstwesen sowie Repräsentanten von Naturschutzverbänden und sonstige Sachverständige vertreten. Die Amtsperioden dauern jeweils 5 Jahre. Der bei den Regierungen gebildete Naturschutzbeirat besteht aus 9 Mitgliedern, zudem wird eine entsprechende Anzahl von Vertretern berufen. In den vergangenen Jahren war das Gremium an einer Vielzahl von Naturschutzgebietsausweisungsverfahren beteiligt. Es beschäftigte sich darüber hinaus mit weiteren wichtigen naturschutzfachlichen Fragestellungen, beispielsweise mit dem Flugsport in Naturschutzgebieten, Kormoranabschüssen in Naturschutzgebieten, mit der Nachnutzung ehemaliger Truppenübungsplätze und begutachtete wiederholt Projekte auf Besichtigungsfahrten vor Ort. Im Laufe der Jahre konnte das Gremium auch aufgrund seiner großen Kontinuität in der personellen Zusammensetzung hilfreiche Vorschläge, Anregungen und Empfehlungen unterbreiten.


 

Anlage

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

„Naturschutzbeirat Ausgeschieden“, Bildunterschrift: Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (links) und Bereichsleiter Bertram Eidel (rechts) bedankten sich bei dem ausgeschiedenen Mitglied des Naturschutzbeirates, Franz Schüssler (ehemaliger 1. Bürgermeister Burgsinn) für die 10-jährige Mitarbeit im Naturschutzbeirat. Franz Schüssler, vorgeschlagen vom Bayer. Waldbesitzerverband, gehörte dem Naturschutzbeirat seit dem 01.09.2004 über zwei Amtsperioden als Mitglied an.

Dokument Typ Dateigröße
Naturschutzbeirat Neubestellung - Naturschutzbeirat Ausgeschieden Bild 2.130 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109