Presseinfo 020/15 — 20. Januar 2015


Regierung von Unterfranken erteilt der Gemeinde Bischbrunn „Grünes Licht“ für die Generalsanierung der Grundschule und Neuerrichtung von Freisportanlagen in Bischbrunn-Oberndorf


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) für die Generalsanierung der Grundschule und Neuerrichtung von Freisportanlagen in Bischbrunn-Oberndorf mit Ausbau von Ganztagsräumen den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 5,24 Millionen € und zuweisungsfähigen Kosten von rund 4,8 Millionen € wurden staatliche Fördermittel in Höhe von rund 3 Millionen € in Aussicht gestellt.

Die Grundschule mit Turnhalle wurde in den Jahren 1968 bis 1970 errichtet, im Jahr 1980 erweitert und 1995 eine neue Aula angebaut. Während das Turnhallengebäude bereits im Rahmen des Konjunkturpakets II 2010 energetisch saniert und modernisiert werden konnte, befinden sich die Schulgebäude noch in ihrem ursprünglichen Zustand. Im Rahmen der geplanten Generalsanierung werden alle Gebäudeteile - mit Ausnahme der neuen Aula – energetisch ertüchtigt und modernisiert, die Auflagen hinsichtlich Brandschutz und Barrierefreiheit erfüllt und eine neue Raumzuordnung vorgenommen. Neben der Mittagsbetreuung der Schüler sollen künftig auch gebundene Ganztagsklassen gebildet werden, für die neben gesonderten Betreuungsräumen zusätzlich eine Küche mit Speise- und Aufenthaltsraum geschaffen werden. Daneben werden die verbrauchten Freisportanlagen komplett neu erstellt.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs sowie aus dem Sonderförderprogramm „FAGplus15“ für den Ausbau der Ganztagsschulen in allen Schularten im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts. Das Sonderförderprogramm bietet beim Ausbau von Ganztagsschulen für diesen Teil einen um 15% erhöhten Fördersatz. Die Mittel werden vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat bereitgestellt.

Weitere Informationen zum Sonderförderprogramm „FAGplus15“ finden Sie im Internet auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat .


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109