Presseinfo 021/15 — 20. Januar 2015


Aktiv gegen Krebs: „Wegweiser Krebs und Sport“ informiert über (Reha)Sportgruppen in Unterfranken

– Presseeinladung zum Pressegespräch –


Würzburg (ruf) – Wer regelmäßig Sport treibt, tut seinem Körper etwas Gutes. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität und ein gesunder Lebensstil das Risiko, an Krebs zu erkranken, reduzieren und auch den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können. Durch vorbeugende Maßnahmen ließen sich laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zu 30 Prozent aller bösartigen Tumore vermeiden. Zu diesen Maßnahmen zählen eine gesunde Ernährung, mehr Bewegung und der Verzicht auf Zigaretten.

Mit der Kampagne „Aktiv gegen Krebs“ macht das Bayerische Gesundheitsministerium zum einen auf die positiven Effekte von Sport und Bewegung bei der Vorsorge gegen Krebs aufmerksam und ermutigt zum anderen dazu, im Rahmen des Möglichen auch bei einer Krebserkrankung körperlich aktiv zu bleiben. Gerade für Patienten, die in der Vergangenheit noch nie Sport getrieben haben, bietet sich die Teilnahme an einer Krebssportgruppe an. Der Kontakt mit anderen Betroffenen und das angepasste Bewegungstraining in einer Krebssportgruppe sollen die Freude an sportlicher Aktivität wecken und dazu verhelfen, langfristig etwas für seinen Körper und seine körperliche Fitness zu tun. Dabei kann Sport die Lebensqualität enorm verbessern.

Bei der Auftaktveranstaltung an der Regierung von Unterfranken zur Jahreskampagne „Aktiv gegen Krebs“ wurde allerdings deutlich, dass es für Betroffene nur wenige Sportangebote gibt, die den besonderen Bedürfnissen von Krebspatienten angemessen Rechnung tragen und diese nicht bekannt sind. Eine Arbeitsgruppe hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, in Unterfranken vorhandene Angebote zu recherchieren und für einen Wegweiser zusammenzustellen.

Der Flyer „Wegweiser Krebs und Sport“ liegt nun vor. Die Regierung von Unterfranken (Sachgebiet Gesundheit), hat hierfür als Koordinierende Stelle und Herausgeberin die Finanzierung aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gerne ermöglicht.

Der Flyer, die darin aufgeführten Angebote sowie Hintergrundinformationen zu den Jahreskampagnen am Beispiel „Aktiv gegen Krebs“ sollen in einem Pressegespräch am

Dienstag, 27. Januar 2015, um 10.30 Uhr, in der
psychosozialen Krebsberatungsstelle der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V,
Ludwigstraße 22/II, 97070 Würzburg,

näher erläutert werden.

Seitens der Regierung von Unterfranken (Sachgebiet Gesundheit) werden Medizinaldirektor Dr. Christof Potschka und die Koordinierende Sozialpädagogin Angela Daeschler-Glenz vertreten sein. Darüber hinaus nehmen der Geschäftsführer der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. Markus Besseler und Evelyn Flohr-Schmitt von der Krebsberatungsstelle in Würzburg teil. Seitens der unterfränkischen Gesundheitsämter sind an dem Pressegespräch Brigitte Then (Gesundheitsamt Main-Spessart), Solveig Steiche (Gesundheitsamt Schweinfurt) und Ines Müller (Gesundheitsamt Kitzingen) zugegen.

Medienvertreter sind zu dem Pressegespräch herzlich eingeladen.

Anlage

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Flyer Aktiv gegen Krebs PDF 213 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109