Presseinfo 022/15 — 21. Januar 2015


Regierung von Unterfranken förderte im Jahr 2014 unterfränkische Frauenhäuser der freien Träger mit rund 105.300 Euro


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat zur Förderung der unterfränkischen Frauenhäuser der freien Träger im Haushaltsjahr 2014 Ausgabemittel in Höhe von insgesamt 105.300 € bewilligt und ausbezahlt. Die Förderung erfolgte auf der Grundlage des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Neben den Zuschüssen des Freistaates Bayern werden die Frauenhäuser auch durch die Landkreise und kreisfreien Städte finanziell unterstützt.

Die Zuschüsse im Einzelnen:

Zuschussempfänger: Zuschusshöhe:
Frauenhaus Würzburg
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
20.250,00 Euro
Frauenhaus Würzburg
Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Würzburg-Stadt e.V.
20.250,00 Euro
Frauenhaus Schweinfurt
Frauen helfen Frauen e.V.
32.400,00 Euro
Frauenhaus Aschaffenburg
Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Aschaffenburg e.V.
32.400,00 Euro
Gesamt: 105.300,00 Euro

 

Frauenhäuser bieten misshandelten oder von Misshandlung bedrohten Frauen und Kindern eine vorübergehende, schützende und sichere Unterkunft und beratende Hilfe. Durch die staatliche Förderung soll ein flächendeckendes Angebot sichergestellt werden. Förderfähig sind die Personalkosten für notwendige Fachkräfte zur Beratung der Frauen und Betreuung der Kinder.

Im Regierungsbezirk Unterfranken stehen in 4 Frauenhäusern insgesamt 34 Plätze für Frauen sowie 40 Plätze für Kinder zur Verfügung. Unabhängig von der Aufnahme in das Frauenhaus bieten die Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser auch telefonische und persönliche Beratungen zu Krisenintervention und zur psychosozialen Hilfe an.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109