Presseinfo 033/15 — 27. Januar 2015


Bund- Länder-Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“: Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Röttingen einen Zuschuss in Höhe von 212.200 Euro als 1. Rate für die Sanierung und den Umbau des Baudenkmals Marktplatz 7


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Röttingen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ einen Zuschuss in Höhe von 212.200 € bewilligt. Die Mittel sind als 1. Rate für die Sanierung und den Umbau des Baudenkmals Marktplatz 7 vorgesehen. Die Fördersumme entspricht bei zuwendungsfähigen Kosten von 353.600 € einer Förderung von 60%. Die Zuwendung wird je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Bayerischen Staatshaushalt durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten des Projektes betragen 1.092.900 €. Davon konnten 706.000 € als zuwendungsfähig anerkannt und der Stadt für die Maßnahme Zuwendungen in Höhe von 423.600 € in Aussicht gestellt werden.

Die Sanierung und der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes ist ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Stärkung und Aufwertung der Ortsmitte von Röttingen. Die Planung sieht im Erdgeschoß eine gastronomische Einrichtung und im Obergeschoss eine Wohnung vor. Ziel ist es, durch ein Café, Bistro oder Ähnliches mit Außenbewirtung zur weiteren Belebung des Marktplatzes beizutragen und dessen Attraktivität für die Besucher und die Bewohner von Röttingen zu steigern.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109