Presseinfo 052/15 — 16. Februar 2015


Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“
Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Würzburg einen Zuschuss in Höhe von 363.400 Euro für die Errichtung von öffentlichen Parkplätzen, einer öffentlichen WC-Anlage und weiteren Änderungen auf dem DJK- Tennisgelände

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Würzburg aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ einen Zuschuss in Höhe von 363.400 Euro für die Errichtung von öffentlichen Parkplätzen, einer öffentlichen WC-Anlage und weiteren Änderungen auf dem DJK- Tennisgelände. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 605.500 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahmen betragen 693.000 Euro. Die Zuwendung wird je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Durch die Errichtung von öffentlichen Parkplätzen und einer öffentlichen WC-Anlage soll die Erreichbarkeit und die Aufenthaltsqualität der Mainwiesen zwischen Wasserhäuschen und Schifferkinderheim verbessert und ihre Attraktivität weiter gesteigert werden, die durch die Verbesserung der Gestaltung und des Spielgerätangebotes, der Errichtung des Grillplatzes sowie dem Bau einer Skater-Anlage bereits eine deutliche Aufwertung erfahren hat. Die Stadt wurde für ihre Leistungen in den Mainwiesen beim Bayerischen Landeswettbewerb 'Modellhafte Stadt- und Ortssanierung: Lebensräume für die Bürger' mit einer Lobenden Erwähnung ausgezeichnet.

Die Maßnahme dient gleichfalls der „Grünen Mitte“ d.h. der Schaffung einer attraktiven durchgängigen Grünachse von der Frankfurter Straße bis zur Mainaue. Sie ist ein wesentliches Ziel der Sanierung im Stadtteil Zellerau und bereits von der Frankfurter Straße bis zur Weißenburgstraße realisiert. Der Abschnitt von der Weißenburgstraße zur Mainaustraße ist in Bau.

Als letzter Abschnitt soll die Grünverbindung westlich des Klosters Himmelspforten von der Mainaustraße bis zur Mainaue fortgeführt werden. Im Rahmen der Maßnahme werden dafür erforderliche Änderungen auf dem DJK- Gelände z.B. an der Einzäunung und der Ausstattung unterstützt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109