Presseinfo 056/15 — 19. Februar 2015


„Wasser-Kita Unterfranken“ -


Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Schwerpunkt Wasser
ein Angebot der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ für Kindertageseinrichtungen in Unterfranken

- Presseeinladung -

UNESCO-Logo “Nachhaltigkeit lernen”Würzburg (ruf) – Bildung für nachhaltige Entwicklung hat das Ziel, Logo AktiongrundwasserschutzMenschen zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt zu befähigen. Diese Form der Bildung muss bereits in den Kindertageseinrichtungen beginnen. Denn die Kinder, die diese heute besuchen, werden in einigen Jahren die Zukunft gestalten. Wasser bietet sich dabei als ein immens wichtiges und anschauliches Thema zum Einstieg in nachhaltiges Handeln an.

Daher führt die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ innerhalb des Projektes „Wasser-Kita Unterfranken“ in diesem Frühjahr zum zweiten Mal kostenfreie Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Schwerpunkt Wasser“ durch. Am 24. und 25. Februar 2015 werden sich erneut ca. 20 pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen in Unterfranken

im Haus Benediktushöhe, Benediktushöhe 1, 97225 Zellingen-Retzbach

treffen, um sich mit den neuen Perspektiven, die Bildung für nachhaltige Entwicklung für die Bildungsarbeit in der Kita bietet, aber auch mit Wasserexperimenten und Umweltpädagogik zu beschäftigen.

Wir laden Sie als (Bild-)Berichterstatter/-innen zu dieser Veranstaltung herzlich ein.
Die Zeiten der Fortbildungsveranstaltung können dem beigefügten Programm entnommen werden.

Ziel des Projektes „Wasser-Kita Unterfranken“ ist es auch, insgesamt 12 Konsultationseinrichtungen in Unterfranken auszuwählen, die ihre Erfahrungen mit Bildung für nachhaltige Entwicklung und Wasser an andere Kindertagesstätten weitergeben sollen.


Sechs Konsultationseinrichtungen wurden bereits 2014 ausgewählt:

  • Städt. Kita „Iglauer Abenteuerland“, Alzenau
  • Evang. Kindergarten St. Johannis, Karlstadt
  • St. Elisabeth-Kindergarten, Burkhardroth/Premich
  • Städt. Kindergarten „Rechts des Mains“, Ochsenfurt
  • Kindergarten St. Elisabeth, Werneck/Schleerieth
  • Kindergarten St. Mauritius, Wiesentheid
     

Weitere Kitas, die zu Konsultationseinrichtungen werden möchten, können sich mit einem Wasser-Projekt bewerben. Die ausgewählten Einrichtungen erhalten dann weitere Fortbildungen und Materialien.


Hintergrund:

Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ wurde von der Regierung von Unterfranken 2001 aufgrund der schwierigen Randbedingungen der Trinkwasserversorgung in Unterfranken ins Leben gerufen: In unserer Region wird das Trinkwasser wie auch in den übrigen Regionen Bayerns fast ausschließlich aus dem Grundwasser gewonnen. Aufgrund relativ geringer Niederschläge werden die Grundwasserspeicher jedoch weniger schnell aufgefüllt als anderswo, Schadstoffe werden weniger stark verdünnt. In dem meist klüftigen Untergrund Unterfrankens kann Grundwasser nur schlecht gespeichert werden, meist geringe Bodenauflagen führen dazu, dass das Niederschlagswasser nur wenig gefiltert wird. Das Grundwasser, die „Quelle“ unseres Trinkwassers, muss daher in Unterfranken besonders gut geschützt werden.

Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ zielt darauf ab, die Bürgerinnen und Bürger für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren, Eigenverantwortung zu wecken, Wege für eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung zu entwickeln und Partner zusammenzubringen – für den Grundwasserschutz und eine nachhaltige Regionalentwicklung Unterfrankens.

Weitere Informationen über Aktivitäten der Regierung von Unterfranken im Rahmen ihrer
„AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Unterfranken“ können im Internet unter
www.aktiongrundwasserschutz.de abgerufen werden
.

Dokument Typ Dateigröße
Programm der Fortbildung PDF 1.153 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109