Presseinfo 128/15 — 08. Mai 2015


Planfeststellungsverfahren für den Leitungsausbau der 110-kV-Leitung Haßfurt - Hofheim – Kleinbardorf 

Regierung von Unterfranken hat Anhörungsverfahren eingeleitet

Würzburg (ruf) – Die Bayernwerk AG hat bei der Regierung von Unterfranken die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens für den Leitungsausbau der 110-kV-Leitung Haßfurt - Hofheim - Kleinbardorf beantragt. Bei der plangegenständlichen Freileitung handelt es sich um eine bereits bestehende Leitung. Sie wird bisher auf dem Abschnitt Haßfurt – Hofheim mit einem 110-kV- und einem 20-kV-Stromkreis betrieben. Letzterer soll nun auf 110 kV hochgeschaltet werden. Eine Änderung der Beseilung ist hierfür nicht erforderlich. Im Abschnitt Hofheim – Kleinbardorf sind die Masten bisher nur mit einen 110-kV-System belegt, hier soll ein zweites 110-kV-System aufgelegt werden. Die Masten sind technisch bereits für den Betrieb mit zwei 110-kV-Systemen ausgelegt. Bauliche Veränderungen sind daher - abgesehen von einem Ersatzneubau für einen Mast am Umspannwerk Hofheim - nicht vorgesehen.

Die Leitung diente bisher vor allem der Versorgung der Umspannwerke in der Region mit elektrischer Energie. Mit der Zunahme von Anlagen zur Gewinnung von erneuerbaren Energien in der Region, insbesondere Windkraftanlagen, entsteht ein Bedarf für den Abtransport der dort gewonnenen Strommengen, der mit der Leitung im bisherigen Betrieb nicht mehr erfolgen kann und den die Bayernwerk AG mit der geplanten Maßnahme sicher stellen will. Die Leitung ist insgesamt ca. 35 km lang und führt durch die Gebiete der Gemeinden Haßfurt, Königsberg in Bayern, Hofheim i.UFr., Aidhausen, Stadtlauringen, Thundorf i. UFr., Münnerstadt, Großbardorf und Sulzfeld (Landkreise Haßberge, Schweinfurt, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld).

Die Regierung von Unterfranken ist für das Planfeststellungsverfahren zuständig. Sie ermittelt und prüft im Rahmen des Anhörungsverfahrens alle relevanten privaten und öffentlichen Belange. Zu diesem Zweck werden zum einen Stellungnahmen der einschlägigen Fachbehörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange eingeholt und die betroffenen Gemeinden beteiligt. Zum anderen können alle Interessierten einen Monat lang Einsicht in die Pläne nehmen. Die Planunterlagen liegen dazu bei den betroffenen Gemeinden aus. Als Auslegungszeitraum wurde von der Regierung von Unterfranken für alle Gemeinden der Zeitraum vom 01.06.2015 bis einschließlich 30.06.2015 vorgegeben. Betroffene haben dann bis 14.07.2015 Gelegenheit, Einwendungen zu erheben. Später sind Einwendungen ausgeschlossen. Näheres zur Auslegung sowie zur Möglichkeit, Einwendungen zu erheben, geben die Gemeinden ortsüblich bekannt. Zusätzlich können die Planunterlagen ab dem 01.06.2015 auch auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken https://www.regierung.unterfranken.bayern.de/ unter Wirtschaft, Verkehr, Landesentwicklung > Planfeststellungsverfahren > Energiewirtschaftsgesetz eingesehen werden.

Dokument Typ Dateigröße
Übersichtskarte 1: Planfeststellung Leitungsausbau Haßfurt Kleinbardorf Umspannwerk Haßfurt bis Aidhausen PDF 2.165 KB
Übersichtskarte 2: Planfeststellung Leitungsausbau Haßfurt Kleinbardorf Aidhausen bis Umpannwerk Kleinbardorf PDF 2.274 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109