Presseinfo 219/15 — 16. Juli 2015


Regierung von Unterfranken erteilt dem Markt Hösbach „Grünes Licht“ für die Generalsanierung, Erweiterung und den Umbau der Grundschule Hösbach sowie für den Neubau von Freisportanlagen auf dem Schulgelände

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) für die Generalsanierung, Erweiterung und den Umbau der Grundschule Hösbach sowie für den Neubau von Freisportanlagen auf dem Schulgelände den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Dem Markt Hösbach wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von insgesamt 1,2 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahme sind mit rund 3,07 Millionen Euro veranschlagt.

Das Grundschulgebäude in Hösbach gliedert sich in drei Bauteile, die in den 1960er und 1970er Jahren errichtet wurden. Während das älteste Bauteil A einer Sanierung unterzogen werden muss, wird das Verbindungsgebäude B abgerissen und eine Pausenhalle als neuer Schulmittelpunkt geschaffen. Das Bauteil C wird hauptsächlich brandschutztechnisch ertüchtigt; außerdem wird es durch zwei Anbauten erweitert, wodurch dringend benötigte Räume mit einer förderfähigen Hauptnutzfläche von rund 450 m² geschaffen werden. Im Rahmen eines separaten Bauabschnitts werden erstmals schuleigene Freisportanlagen in Form eines Allwetterplatzes, einer Kurzstreckenlaufbahn und einer Rasenspielfläche errichtet.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109