Presseinfo 257/15 — 06. September 2015


Tragischer Unfalltod eines Kleinkindes in der Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt

Würzburg (ruf) – In der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Schweinfurt hat sich am 1. September 2015 ein tragischer Unfall ereignet, der bedauerlicherweise am Freitagabend zum Tod eines zweijährigen syrischen Jungen geführt hat.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer drückte sein großes Mitgefühl zum Tod des Kindes aus. „Wir unternehmen alles in unserer Macht stehende, die Eltern des Jungen mit ihrem vierjährigen zweiten Sohn in dieser schweren Situation zu begleiten und ihnen jegliche Hilfestellung zukommen zu lassen“, so Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer in seiner ersten Reaktion auf die traurige Nachricht.

Der kleine syrische Junge ist am Dienstag dieser Woche wohl in einem kurzen, unbeaufsichtigten Moment aus dem Zimmer der Familie im 2. Obergeschoss durch das Fenster in die Tiefe gestürzt. Nach dem Sturz war sofort ein Arzt zur Stelle. Der Junge wurde in ein Krankenhaus in Schweinfurt eingeliefert und notoperiert. Die Verletzungen durch den Sturz aus großer Höhe waren jedoch so schwer, dass sein Leben nicht gerettet werden konnte.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109