Presseinfo 272/15 — 15. September 2015


Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Lohr a. Main insgesamt 103.000 Euro für die Beschaffung von zwei Mittleren Löschfahrzeugen MLF für die Freiwilligen Feuerwehren Ruppertshütten und Steinbach

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Lohr a. Main (Landkreis Main-Spessart) insgesamt 103.000 Euro für die Beschaffung von zwei Mittleren Löschfahrzeugen MLF (je Fahrzeug 51.500 Euro) für die Freiwilligen Feuerwehren Ruppertshütten und Steinbach bewilligt.

Durch diese Beschaffungsmaßnahme wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Ruppertshütten ein Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 mit Baujahr 2002 ersetzt. Das ersetzte Fahrzeug soll an die Freiwillige Feuerwehr Rodenbach abgegeben werden und dort ein älteres Löschgruppenfahrzeug LF 8 mit Baujahr 1991 ersetzen.
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Steinbach wird ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF mit Baujahr 2006 ersetzt, welches an die Freiwillige Feuerwehr Lohr a. Main abgegeben werden soll.

Das Mittlere Löschfahrzeug MLF mit seiner Besatzung von sechs Personen ist für die selbstständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und zur Durchführung technischer Hilfeleistung konzipiert. Es verfügt über eine von seinem Motor angetriebene, fest eingebaute Kreiselpumpe und eine so genannte Schnellangriffseinrichtung oder Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe. Der eingebaute Löschwasserbehälter muss mindestens eine Kapazität von 600 Liter haben. Das Fahrzeug hat in der Regel ein Gesamtgewicht bis zu 7,5 Tonnen.

Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109