Presseinfo 331/15 — 03. November 2015


Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Würzburg einen Zuschuss in Höhe von 234.200 Euro für die Freianlage Grüne Mitte Bauabschnitt Klostermauer


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Würzburg aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ einen Zuschuss in Höhe von 234.200 Euro für die Schaffung der Freianlage Grüne Mitte - Bauabschnitt Klostermauer. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 390.500 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 430.000 Euro. Die Zuwendung wird je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Die „Grüne Mitte“ d.h. die Schaffung einer attraktiven durchgängigen Grünachse von der Frankfurter Straße bis zur Mainaue ist ein wesentliches Ziel der Sanierung im Stadtteil Zellerau. Sie ist bereits von der Frankfurter Straße bis zur Mainaustraße realisiert.

Durch den Bauabschnitt Klostermauer wird die Grünverbindung westlich des Klosters Himmelspforten von der Mainaustraße bis zur Mainaue fortgeführt und die „Grüne Mitte“ dadurch fertiggestellt.

Mit der „Grünen Mitte“ wird in der Zellerau eine attraktive durchgängige Freianlage geschaffen, die den Stadtteil qualitätsvoll mit der Mainaue verbindet, zu einer Verbesserung der Aufenthalts- und Wohnqualität in den angrenzende Quartieren beiträgt und die einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Stadtteiles leistet.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109