Presseinfo 333/15 — 04. November 2015


Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Schweinfurt insgesamt 250.000 Euro für die Beschaffung von zwei Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugen HLF 20 für die Freiwillige Feuerwehr Schweinfurt


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Schweinfurt insgesamt 250.000 Euro für die Beschaffung von zwei Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugen HLF 20 (je Fahrzeug 125.000 Euro) für die Freiwillige Feuerwehr Schweinfurt bewilligt. Durch diese Beschaffungsmaßnahme werden ein Trocken-Tanklöschfahrzeug TroTLF 16/25, Baujahr 1990, sowie ein Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, Baujahr 1995, ersetzt.

Das Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 mit seiner Besatzung von neun Personen ist für die selbständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und zur Durchführung technischer Hilfeleistung konzipiert. Neben der feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe ist auch eine festgelegte Standard-Zusatzbeladung „Technische Hilfeleistung“ vorhanden. Es verfügt über eine von seinem Motor angetriebene, fest eingebaute Kreiselpumpe und eine so genannte Schnellangriffseinrichtung oder Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe. Der eingebaute Löschwasserbehälter hat eine Kapazität von 1.600 Liter.

Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109