Presseinfo 358/15 — 30. November 2015


Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“:

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Mainbernheim als 1. Rate einen Zuschuss in Höhe von 48.000 Euro für die Herstellung der Quartiersstellplätze Berggasse

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Mainbernheim (Landkreis Kitzingen) aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“, ergänzt durch Landesmittel aus dem Struktur- und Härtefonds 2015, als 1. Rate einen Zuschuss in Höhe von 48.000 Euro für die Herstellung der Quartiersstellplätze Berggasse. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 60.000 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 80 %. Die Zuwendungen werden vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten des Projektes betragen 122.700 €. Davon konnten 122.600 € als zuwendungsfähig anerkannt und der Stadt für die Maßnahme Zuwendungen in Höhe von 98.000 € in Aussicht gestellt werden.

Nach dem Brand einer Scheune war eine innerörtliche Brachfläche entstanden. Die Stadt hat das Grundstück erworben und nach der Prüfung von alternativen Nutzungsmöglichkeiten sich für die Errichtung von 6 Quartiersstellplätzen entschieden, die aufgrund eines Geländesprungs auf 2 Ebenen angeordnet und angefahren werden können. Gleichzeitig kann eine innerörtliche Wegeverbindung wiederhergestellt werden.

Durch die Maßnahme soll ein Ruinengrundstück einer neuen Nutzung zugeführt und die angespannte Parksituation im Quartier gemindert und somit die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Altstadt verbessert werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109