Presseinfo 016/16 — 22. Januar 2016


Regierung von Unterfranken erteilt der Stadt Bad Neustadt a.d.Saale „Grünes Licht“ für die Generalsanierung samt Teilneubau der Grundschule mit Turnhalle und Schülerhort im Stadtteil Herschfeld

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Bad Neustadt a.d.Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) für die Generalsanierung samt Teilneubau der Grundschule mit Turnhalle und Schülerhort im Stadtteil Herschfeld den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von 7.690.000 Euro für Schule, Turnhalle sowie Hort und zuweisungsfähigen Kosten von 6.673.000 Euro wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von 3.336.000 Euro als Gesamtzuweisung in Aussicht gestellt.

Das Grundschulgebäude wurde in den 1950er Jahren neu gebaut, in den 1970er Jahren erweitert und durch eine Schulturnhalle ergänzt. Der ältere Gebäudeteil muss nach gründlichen Bestandsuntersuchungen abgebrochen und durch einen Teilneubau ersetzt werden. Mit der umfassenden Generalsanierung des noch bestehenden Schulgebäudes und der Turnhalle werden die Bestandsgebäude in baulicher und betriebstechnischer Hinsicht dem heutigen Standard angepasst und den Brandschutzanforderungen und der Barrierefreiheit Rechnung getragen. Der derzeit in beengten Räumlichkeiten im Untergeschoss untergebrachte Schülerhort wird vergrößert und erhält eine eigene Zuordnung im Schulgebäude.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109