Presseinfo 024/16 — 01. Februar 2016


Bund- Länder-Städtebauförderungsprogramm II „Soziale Stadt“:

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Alzenau eine Zuwendungin Höhe von 582.600 Euro für die Neugestaltung des Friedberger Gässchens, der Burgstraße mit Umfeld inklusive Burgsteg in der Altstadt von Alzenau

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Alzenau aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm II „Soziale Stadt“ eine Zuwendung in Höhe von 582.600 Euro bewilligt. Die Mittel sind für die Neugestaltung des Friedberger Gässchens, der Burgstraße mit Umfeld inklusive Burgsteg in der Altstadt von Alzenau vorgesehen. Bei förderfähigen Kosten von insgesamt 971.100 Euro beträgt der Fördersatz 60%. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 1.490.000 Euro. Die Zuwendung wird je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Das Friedberger Gässchen und die Burgstraße liegen im Stadtzentrum von Alzenau zwischen Rathaus, Kirche, Marktplatz und der Burganlage. Der Burgsteg verbindet die Altstadt mit der Naherholungsfläche der Gartenschau 2015. Durch die Neugestaltung und den barrierearmen Ausbau der öffentlichen Räume wird das Stadtbild aufgewertet. Die Stadt Alzenau kann ihre Attraktivität steigern und neue Aufenthaltsqualitäten anbieten. Diese wiederum leistet einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Altstadt.

Gleichzeitig entsteht in zentraler Lage ein Angebot an gut funktionierenden Stellplätzen für Bewohner und Besucher. Dadurch können auch der örtliche Einzelhandel, die Gastronomie sowie der Dienstleistungssektor gestärkt werden. Das bereits in der Hanauer Straße und am Marktplatz umgesetzte Beleuchtungskonzept wird im gesamten neu zu gestaltenden Bereich weiter geführt.

Mit der Umsetzung der Maßnahme soll zeitnah begonnen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109