Presseinfo 043/16 — 19. Februar 2016


Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“:

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Marktbreit einen Zuschuss in Höhe von 636.400 Euro als 1. Rate für die Neugestaltung des Mainufers östlich des Breitbaches (2. Bauabschnitt)

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Marktbreit (Landkreis Kitzingen) aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ einen Zuschuss in Höhe von 636.400 Euro als 1. Rate für die Neugestaltung des Mainufers östlich des Breitbaches (2. Bauabschnitt) bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 1.060.200 Euro (bezogen auf die 1. Rate) entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die Zuwendungen werden je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten des Projektes betragen 2.512.000 €. Davon konnten 2.075.200 € als zuwendungsfähig anerkannt und der Stadt für die Maßnahme Zuwendungen in Höhe von insgesamt 1.245.200 € in Aussicht gestellt werden.
M,
Durch die Maßnahme wird die Neugestaltung der Mainlände und des Mainufers, die im Bereich des ehemaligen Lagerhauses begonnen wurde, mainaufwärts fortgesetzt und der Mainuferbereich in seine Funktion als Spazier- und Aufenthaltsbereich aufgewertet. Zudem werden weitere Parkplätze für die Besucher der Altstadt geschaffen. Mit dem Abbruch der ehemaligen Tankstelle wird die optische Verbindung zum Main verbessert bzw. wiederhergestellt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109