Presseinfo 052/16 — 24. Februar 2016


Bund- Länder-Städtebauförderungsprogramm II „Soziale Stadt“:

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Bad Kissingen eine Zuwendung in Höhe von 74.400 Euro für die Neugestaltung der Verbindung zwischen Salinen- und Friedrich-List- Straße in Bad Kissingen

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Bad Kissingen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm II „Soziale Stadt“ eine Zuwendung in Höhe von 74.400 Euro bewilligt. Die Mittel sind für die Sanierung und Neugestaltung der Treppenanlage als Verbindung zwischen Salinen- und Friedrich-List-Straße vorgesehen. Bei förderfähigen Kosten von insgesamt 124.000 Euro beträgt der Fördersatz 60%. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 124.800 Euro. Die Zuwendung wird je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Die Sanierung und Neugestaltung der Treppenanlage als wichtige Zuwegung zum Naherholungsgebiet, Kurgebiet und zur Innenstadt von Bad Kissingen ist Bestandteil des integrierten Handlungskonzepts, einer Strategie zur Stadtsanierung und Stadtentwicklung im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“. Mit der Umsetzung dieser Maßnahme wird die Begehbarkeit einer wichtigen Verbindung erheblich verbessert. Dazu trägt ein gut nutzbarer Handlauf, eine gute Ausleuchtung und ein regelmäßiger, gut begehbarer Stufenauftritt bei. Die Stadt Bad Kissingen kann dadurch ihre Attraktivität steigern. Diese wiederum leistet einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Altstadt, zum Kurpark und zum Naherholungsgebiet.

Mit der Maßnahme soll zeitnah begonnen werden und noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109