Presseinfo 066/16 — 08. März 2016


Logo Aktiongrundwasserschutz

UNESCO-Logo “Nachhaltigkeit lernen”

 

 

 

 

 

 

 

11. Wasserforum Unterfranken 2016 unter dem Motto:
Das Trockenjahr 2015 – Herausforderungen und Perspektiven für Wasserversorgung und Landwirtschaft

- Presseeinladung -

Würzburg (ruf) – Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf die regionalen Wasserressourcen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen 11. Wasserforums Unterfranken 2016 am 17. März 2016. Unter dem Motto „Das Trockenjahr 2015 – Herausforderungen und Perspektiven für Wasserversorgung und Landwirtschaft“ wird der Blick auf das Grundwasser als die Quelle unseres wichtigsten Lebensmittels, des Trinkwassers, gerichtet. Wasser ist aber auch ein entscheidender Produktionsfaktor in der Landwirtschaft. Der Umgang mit der zunehmend knapper werdenden Ressource stellt Wasserversorger und Landwirte vor Herausforderungen, für die nachhaltige Lösungen zu finden sind.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer wird am

Donnerstag, 17. März 2016, um 13.00 Uhr,
in der Zehntscheune des Juliusspitals,
Klinikstraße 1, 97070 Würzburg,

das 11. Wasserforum Unterfranken 2016 eröffnen.

Teilnehmer des Wasserforums sind Vertreter von Wasserversorgungsunternehmen, Kommunen, Landwirtschaft, Naturschutz und Wasserwirtschaft. Fachleute stellen die regionalen Auswirkungen des Klimawandels, insbesondere für die Wasserversorgung, dar. Im Fokus steht dabei vor allem das Jahr 2015 als eines der wärmsten und niederschlagsärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Praktiker berichten, wie sie mit der zunehmenden Trockenheit und den damit verbundenen Folgen für die lokalen Grundwasserressourcen umgehen und wie zukunftsfähige Lösungsansätze aussehen können.

Wir laden Sie als (Bild-)Berichterstatter/-innen zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ wurde von der Regierung von Unterfranken 2001 ins Leben gerufen: Trotz der schwierigen naturgegebenen Randbedingungen wird in Unterfranken das Trinkwasser – wie auch in den übrigen Regionen Bayerns – fast ausschließlich aus dem Grundwasser gewonnen. Aufgrund relativ geringer Niederschläge werden die Grundwasserspeicher jedoch weniger schnell aufgefüllt als anderswo, Schadstoffe werden weniger stark verdünnt. In dem meist klüftigen Untergrund Unterfrankens kann Grundwasser nur schlecht gespeichert werden. Geringe Bodenauflagen führen dazu, dass das Niederschlagswasser nur wenig gefiltert wird. Das Grundwasser, die „Quelle“ unseres Trinkwassers, muss daher in Unterfranken besonders gut geschützt werden. Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ zielt darauf ab, die Bürgerinnen und Bürger für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren, Eigenverantwortung zu wecken, Wege für eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung zu entwickeln und Partner zusammenzubringen – für den Grundwasserschutz und eine nachhaltige Regionalentwicklung Unterfrankens.

Weitere Informationen über Aktivitäten der Regierung von Unterfranken im Rahmen ihrer
AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Unterfranken können im Internet unter
www.aktiongrundwasserschutz.de und www.wasserschule-unterfranken.bayern.de
abgerufen werden.

Downloads

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Wasserforum Programmflyer PDF 478 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109