Presseinfo 067/16 — 09. März 2016


Regierung von Unterfranken erteilt dem Landkreis Kitzingen „Grünes Licht“ für die Generalsanierung der Staatlichen Beruflichen Oberschule Kitzingen


Staatliche Fördermittel in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro in Aussicht gestellt

Aschaffenburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Landkreis Kitzingen für die Generalsanierung der Staatlichen Beruflichen Oberschule (FOS/BOS) in Kitzingen den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 3,6 Millionen Euro und zuweisungfähigen Kosten von rund 2,9 Millionen Euro wurden staatliche Fördermittel in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Die 1970/1971 errichtete, viergeschossige Fachoberschule wurde bereits 2009 energetisch ertüchtigt, neue Fenster eingebaut und ein Wärmedämmverbundsystem angebracht. Diese Außensanierung wurde aus dem Konjunkturpaket II gefördert. Mit der nun geplanten Innensanierung wird das Gebäude inbesondere bei den betriebstechnischen Anlagen grundlegend erneuert. Deneben werden durch Umbauten und Umstrukturierungen zusätzliche Klassen- und Fachräume bereitgestellt. Dem notwendigen Brandschutz wird durch den Einbau von Rauch- und Brandschutztüren und die Schaffung von zusätzlichen Rettungswegen Rechnung getragen.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts. Die Mittel werden vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat bereitgestellt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109