Presseinfo 097/16 — 11. April 2016


Regierung von Unterfranken erteilt dem Markt Schöllkrippen „Grünes Licht“ für den Teilneubau der Grundschule Schöllkrippen mit Umbau und Generalsanierung des Verbindungsbaus zur Mittelschule

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Schöllkrippen (Landkreis Aschaffenburg) für den Teilneubau der Grundschule Schöllkrippen mit Umbau und Generalsanierung des Verbindungsbaus zur Mittelschule den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 5.000.000 Euro und zuweisungsfähigen Kosten von 4.100.000 Euro wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von 2.427.000 Euro als Gesamtzuweisung in Aussicht gestellt.

Das Grundschulgebäude wurde um 1955 errichtet und mit der 1972 errichteten Mittelschule über ein Verbindungsgebäude angebunden. In den Jahren 2012 - 2014 wurde die General-sanierung der Mittelschule durchgeführt. Die ebenfalls zur Sanierung anstehende Grundschule wurde zunächst zurückgestellt. Umfangreiche Bestandsuntersuchungen am Grundschulgebäude führten schließlich zur Entscheidung, statt einer Generalsanierung einen Teilneubau mit Anbindung an das Verbindungsgebäude zu erstellen. Das neue Schulgebäude beinhaltet neben den notwendigen Schul-, Verwaltungs- und Fachräumen auch Räume für die Mittags- bzw. Ganztagsbetreuung der Grundschüler. Daneben werden im Verbindungsgebäude bestehende Räume für die Grundschule umgebaut und den heutigen Standards angepasst.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109