Presseinfo 109/16 — 19. April 2016


Förderung des kommunalen Feuerwehrwesens


Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Rannungen 80.500 Euro für die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 10 für die Freiwillige Feuerwehr Rannungen bewilligt

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Rannungen (Landkreis Bad Kissingen) 80.500 Euro für die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 10 für die Freiwillige Feuerwehr Rannungen bewilligt. Durch diese Beschaffungsmaßnahme wird ein Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 mit Baujahr 1980 ersetzt.

Das Löschgruppenfahrzeug LF 10 dient zur Brandbekämpfung, zum Fördern von Wasser und Durchführen einfacher technischer Hilfeleistungen kleineren Umfangs. Es bildet mit seiner Besatzung, einer Löschgruppe von neun Feuerwehrfrauen oder Feuerwehrmännern, die kleinste selbständige feuerwehrtechnische Einheit. Es ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen, fest eingebauten Feuerlösch-Kreiselpumpe, das über einen Löschwasserbehälter von mindestens 1200 l nutzbarem Inhalt und eine unmittelbar an die Pumpe angeschlossene Schnellangriffseinrichtung verfügt. Neben der Standardbeladung kann zusätzlich nach örtlichen Belangen zum Beispiel eine Ausrüstung für die technische Hilfeleistung oder eine Tragkraftspritze PFPN 10-1000 mit Zubehör transportiert werden.

Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109