Presseinfo 141/16 — 25. Mai 2016


Gemeinsame Sorge für Asylbewerber:
Gemeinschaftsunterkunft Innopark, Kitzingen, geht in Betrieb

Möglichkeit zur Besichtigung am Dienstag, 2. Juni 2016

– Presseeinladung –


Würzburg (ruf) – Voraussichtlich ab der zweiten Junihälfte soll die Gemeinschaftsunterkunft Innopark in Kitzingen mit rund 400 Plätzen in Betrieb gehen.

Die Nachbarschaft, die örtlichen Sozialeinrichtungen und ehrenamtlich Engagierte sind am

Donnerstag, den 2. Juni 2016, um 11.00 Uhr,
Treffpunkt: Eingangsbereich der neuen Gemeinschaftsunterkunft Innopark,
Steigweg 24, 97318 Kitzingen

herzlich eingeladen, sich über die Unterkunft zu informieren. Gemeinsam mit Vertretern der Regierung von Unterfranken und der Stadt Kitzingen besteht die Möglichkeit, die Räumlichkeiten zu besichtigen. Seitens der Stadt Kitzingen hat die Referentin für Integration Astrid Glos ihr Kommen zugesagt.

Die neue Gemeinschaftsunterkunft im Innopark besteht aus zwei Gebäuden, die der Freistaat Bayern von der Innopark GmbH angemietet hat. In den beiden Gebäuden können je 220 bzw. 180 Asylbewerber untergebracht werden. Zu diesem Zweck wurden die Gebäude in den vergangenen Monaten vom Vermieter umfangreich ertüchtigt (Heizung, Wasserversorgung, Brandmeldeanlage usw.). Um das Gebäudemanagement der Gemeinschaftsunterkunft Innopark werden sich künftig 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regierung von Unterfranken kümmern. Ein örtlicher Sicherheitsdienst wird installiert. Die Asylsozialberatung übernimmt die Caritas.

Medienvertreter laden wir zur Besichtigung gleichfalls herzlich ein und bitten darum, die Öffentlichkeit auf diese Möglichkeit hinzuweisen.

Hinweis: Aktuelle Zahlen zur Asylbewerberunterbringung in Unterfranken können im Internet abgerufen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109