Presseinfo 143/16 — 01. Juni 2016


Einsatz für Inklusion von Menschen mit Behinderung

„Bayerischer Miteinander-Preis 2016“ – Bewerbungen noch bis 19. August 2016 möglich

Würzburg (ruf) – Menschen mit und ohne Behinderung leben, arbeiten oder verbringen ihre Freizeit ganz selbstverständlich miteinander – das ist das Ziel einer inklusiven Gesellschaft. Um in ganz Bayern bekannt zu machen, wo Inklusion bereits umgesetzt wurde, sucht Bayerns Sozialministerin Emilia Müller die besten Projekte in allen Regierungsbezirken: „Egal, ob Kindergarten oder Unternehmen, Sportverein oder Musikgruppe – wenn bei Ihnen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen sind und sich so Barrieren in den Köpfen in Luft auflösen – dann sind Sie ein wichtiger Kandidat für den Miteinander-Preis!“

Der Preis ist insgesamt mit 14.000 Euro dotiert – sieben Projekte (in jedem Regierungsbezirk eines) werden ausgezeichnet.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer würde sich über eine rege Beteilung geeigneter Projekte aus Unterfranken freuen.

Rückblick: In Unterfranken haben die Kooperationsklassen des Berufsbildungszentrums in Münnerstadt und der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt den letzten Miteinander-Preis gewonnen. Ziel des Projekts: In einer Berufsschule lernen Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigungen zusammen. Damit wird die Entwicklung der Persönlichkeiten maßgeblich gestärkt.

Jetzt suchen wir noch mehr motivierende Beispiele wie dieses. „Ab morgen können Sie sich bewerben und Ihr inklusives Projekt ins Rampenlicht rücken! Denn wir wollen ganz Bayern zeigen, wie großartig das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gestaltet werden kann“, so Sozialministerin Müller im Rahmen der diesjährigen Preisauslobung.

Die feierliche Preisverleihung findet am 21. Oktober im Schloss Nymphenburg in München statt.

Die Bewerbung für den Miteinander-Preis ist noch bis zum 19. August möglich.

Alle Informationen dazu, die Teilnahmebedingungen und die Bewerbungsunterlagen finden Interessierte im Internet auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109