Presseinfo 156/16 — 10. Juni 2016


Logo Bayern Tour Natur

 

 

 

 

 

 

BayernTourNatur Regional: Naturkundliche Führung durch die Sulzheimer Gipshügel

- Presseeinladung und Einladung an die Bevölkerung -

Würzburg (ruf) – Die vom Bayerischen Umweltministerium ins Leben gerufene BayernTourNatur ist Deutschlands größte Umweltbildungsinitiative. Allein im vergangenen Jahr besuchten bayernweit rund 78.000 Teilnehmer die ca. 7.000 Veranstaltungen. Auch in diesem Jahr gibt es für Naturinteressierte wieder ein vielfältiges Angebot. Wer die Artenvielfalt und die Naturschönheiten in Unterfranken entdecken möchte, kann bis Oktober auf der Interseite BayernTourNatur des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbrauerschutz oder im gedruckten Magazin schmökern und findet sicher eine interessante Veranstaltung.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer wird in diesem Jahr am

Sonntag, den 19. Juni 2016, um 10.00 Uhr,

das Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ besuchen. Bei einer Führung mit Jürgen Kiefer, Fachkraft für Naturschutz am Landratsamt Schweinfurt, steht Wissenswertes zu Flora und Fauna, zur Geologie und den Pflegemaßnahmen vor Ort im Vordergrund.

Die von der Regierung von Unterfranken angebotene BayernTourNatur-Veranstaltung im Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ startet um 10.00 Uhr

am Zugangsweg zum Naturschutzgebiet
„Sulzheimer Gipshügel“ in 97529 Sulzheim.

Den Treffpunkt können Sie dem beigefügten Lageplan als Anlage entnehmen. Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung werden empfohlen.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der BayernTourNatur teilzunehmen.

Wichtiger Hinweis: Falls Sie mit dem Auto anreisen, können Sie am Gipsinformationszentrum in Sulzheim (Zehntstraße 19, 97529 Sulzheim) parken. Von dort gibt es ab 09.30 Uhr einen Shuttle-Service zum Ausgangspunkt der Führung.


Weiterer Hintergrund zur BayernTourNatur im Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“:

Die Gipshügel bei Sulzheim gehören zu Bayerns schönsten Geotopen. Zudem beheimatet das von Gipsfelsen geprägte Gelände äußerst seltene Pflanzenarten der kontinentalen Steppenvegetation. Damit zählt es zu den botanischen „Kostbarkeiten“ in Unterfranken und weit darüber hinaus. Sein Blütenreichtum lockt alljährlich eine große Besucherzahl an. Seit vielen Jahren bemühen sich die untere - und höhere Naturschutzbehörde, die Gipshügel zu erhalten und zu optimieren. Engagierte Landwirte übernehmen dabei die arbeitsintensiven Pflegemaßnahmen.

Wissenswertes zum Thema Gips erfahren Sie auch auf der Homepage des Gipsinformationszentrums Sulzheim unter und der Gemeinde Sulzheim
„Als "Bayerns schönste Geotope" werden Objekte wegen ihrer Schönheit, Seltenheit, Eigenart oder ihrem hohen wissenschaftlichen Wert bezeichnet. Sie sollen für die Öffentlichkeit leicht zugänglich sein, denn diese Stellen gestatten, wie durch ein Fenster, einen Blick weit zurück in die Erdgeschichte Bayerns. Mit dem gleichnamigen Projekt wurden in den vergangenen Jahren 100 wichtige Geotope in Bayern der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Standorte sind mit Informationstafeln ausgestattet, für jedes Geotop ist ein Faltblatt erhältlich.
Der Bildband "Hundert Meisterwerke – Die schönsten Geotope Bayerns" enthält einen Überblick über die erdgeschichtliche Entwicklung Bayerns und stellt die einzelnen Geotope jeweils auf einer Doppelseite dar (288 Seiten, 2012, 2. Auflage).“
Auf der Internetseite des Bayerischen Landesamt für Umwelt erhalten Sie Informationen zum Geotop "Sulzheimer Gipshügel" sowie zu "Bayerns schönste Geotope".

Hier erhalten Sie weitere Information zur BayernTourNatur .

Anlagen

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Dokument Typ Dateigröße
Lageplan zu den Treffpunkten BayernTourNatur im Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ PDF 321 KB
Beschreibung Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ PDF 2.396 KB
Faltblatt Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ PDF 2.307 KB
Beschreibung Naturschutzgebiet „Sulzheimer Gipshügel“ Flora und Fauna PDF 1.471 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109