Presseinfo 196/16 — 02. August 2016


Regierung von Unterfranken erteilt der Stadt Karlstadt „Grünes Licht“ für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit zwei Stellplätzen im Stadtteil Karlburg

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Karlstadt (Landkreis Main-Spessart) für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit zwei Stellplätzen im Stadtteil Karlburg die – förderrechtlich bedeutsame – vorzeitige Baufreigabe erteilt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Zuwendungsantrag auf 690.950 Euro.

Das bisherige Feuerwehrgerätehaus im Stadtteil Karlburg entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an Feuerwehrgerätehäuser, insbesondere in Bezug auf die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften. Außerdem bestehen statische Mängel. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Karlburg sind derzeit ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W und ein Mehrzweckfahrzeug MZF vorhanden. Es handelt sich um eine aus fachlicher Sicht notwendige Fahrzeugausstattung. Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses mit zwei Stellplätzen wird auch bisher fehlende, notwendige Nebenräume beinhalten; gleichzeitig wird damit den Unfallverhütungsvorschriften Rechnung getragen.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn kann die beabsichtigte Maßnahme schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Sie wird nach den derzeit geltenden Feuerwehr-Zuwendungsrichtlinien 115.500 Euro betragen.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109