Presseinfo 247/16 — 28. September 2016


Regierung von Unterfranken erteilt dem Zweckverband Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk „Grünes Licht“ für die Generalsanierung des Schul- und Verwaltungsgebäudes


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Zweckverband Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk für die Generalsanierung des Schul- und Verwaltungsgebäudes den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Baubeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von 1.185.000 Euro und zuweisungsfähigen Kosten in Höhe von 997.000 Euro wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von 614.000 Euro als Gesamtzuweisung in Aussicht gestellt.

Die geplante Baumaßnahme beinhaltet die energetische Sanierung von Gebäudeteilen mit Erneuerung der Heizungsanlage. Daneben wird das Schul- und Verwaltungsgebäude brandschutztechnisch ertüchtigt und durch den Einbau von Rampen, Treppenliften und Behinderten-WC weitgehend barrierefrei gestellt. Ein notwendiger Umbau von Räumen für den EDV-Unterricht rundet das Sanierungsprojekt ab. Mitglieder und Kostenträger des Zweckverbandes sind der Bezirk Unterfranken, der Landkreis Haßberge, die Stadt Ebern und der Fachverband für das Schreinerhandwerk.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109