Presseinfo 249/16 — 28. September 2016


Regierung von Unterfranken erteilt der Stadt Aschaffenburg „Grünes Licht“ für die Schaffung von zwei neuen Stellplätzen durch Einrichtung eines Feuerwehrgerätehauses im ehemaligen Rathaus in Aschaffenburg, Stadtteil Obernau

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Aschaffenburg für die Schaffung von zwei notwendigen Stellplätzen durch die Einrichtung eines Feuerwehrgerätehauses in einem bereits im Eigentum der Stadt stehendem Gebäude (ehemaliges Rathaus) in Aschaffenburg, Stadtteil Obernau, die – förderrechtlich bedeutsame – vorzeitige Baufreigabe erteilt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Zuwendungsantrag auf 575.300 Euro.

Die bisherige Unterbringung der Feuerwehr mit einem Stellplatz, einer Fertiggarage und den vorhandenen Nebenräumen entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen und dem Stand der Technik. Mit der geplanten Baumaßnahme erhält die Freiwillige Feuerwehr Obernau ein funktionsfähiges Feuerwehrgerätehaus mit allen erforderlichen Nebenräumen. Die Fahrzeughalle mit Umkleiden wird neu gebaut. Die übrigen erforderlichen Nebenräume werden im bereits vorhandenen ehemaligen Rathausgebäude errichtet.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn kann die beabsichtigte Maßnahme schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Sie wird nach den derzeit geltenden Feuerwehr-Zuwendungsrichtlinien insgesamt 55.000 Euro betragen.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109