Presseinfo 273/16 — 28. Oktober 2016


Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge
Planungsauftrag für Wohnprojekt in Höchberg an das Staatliche Bauamt erteilt

Würzburg (ruf) – Der Freistaat Bayern plant den Neubau einer staatlichen Wohnanlage in Höchberg. Im Rahmen des bayerischen Sofortprogramms ‚Wohnen für anerkannte Flüchtlinge‘ soll auf einem Grundstück in der Straße ‚Am Klettenrain‘ kurzfristig neuer Wohnraum entstehen. Die Regierung von Unterfranken hat das Staatliche Bauamt Würzburg mit der Planung beauftragt.

Besonders in städtischen Ballungsräumen ist die Wohnungsmarktsituation seit Jahren angespannt. Bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware. Mit dem 2015 beschlossenen ‚Wohnungspakt Bayern‘ will die bayerische Staatsregierung den Neubau von Wohnungen zusätzlich fördern. In einem ersten Schritt tritt der Freistaat selbst als Bauherr auf und schafft im Rahmen des Sofortprogrammes neuen Wohnraum.

In Höchberg soll auf dieser Grundlage ein modellhaftes Wohnprojekt entstehen: Die Gemeinde stellt das Grundstück zur Verfügung, das seitens des Höchberger Marktgemeinderats bereits für sozialen Wohnungsbau ins Auge gefasst wurde - der Freistaat Bayern errichtet darauf das Gebäude. Die Wohnungen werden sowohl an anerkannte Flüchtlinge als auch an sozialbedürftige Höchberger Bürger vermietet. Der Markt Höchberg hat hier in Abstimmung mit der Regierung ein Mitbelegungsrecht. Finanziert wird die Baumaßnahme vollständig durch den Freistaat Bayern mit Sondergeldern aus dem Sofortprogramm ‚Wohnen für anerkannte Flüchtlinge‘.

Planungsvorbereitend erfolgen derzeit Baugrunduntersuchungen und Abstimmungsgespräche zwischen der Regierung von Unterfranken, dem Staatlichen Bauamt Würzburg, der Immobilien Freistaat Bayern und dem Markt Höchberg. Im Rahmen der anschließenden Planung wird das Staatliche Bauamt ein Bebauungskonzept entwickeln und mit der Gemeinde abstimmen. Daraus ergeben sich die mögliche Anzahl der künftigen Bewohner und die Projektkosten. Das Staatliche Bauamt Würzburg wird die Nachbarn und die Öffentlichkeit zu gegebener Zeit weiter über den Stand der Planungen informieren.

Im Rahmen des Sofortprogrammes ‚Wohnen für anerkannte Flüchtlinge‘ hat das Staatliche Bauamt Würzburg bereits in Karlstadt am Main eine Wohnanlage errichtet, die im Sommer 2016 bezogen werden konnte. Bei einem Tag der offenen Tür gab es aus der Karlstädter Bevölkerung ein sehr positives Echo zu der Bebauung.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109