Presseinfo 275/16 — 04. November 2016


Regierung von Unterfranken erteilt „Grünes Licht“ für die Erneuerung der Notstromversorgung am Juliusspital Würzburg
Staatliche Fördermittel in Höhe von 1.711.000 Euro bewilligt

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stiftung Juliusspital Würzburg die fachliche Genehmigung für die Erneuerung der Notstromversorgung am Juliusspital erteilt.

Die Maßnahme umfasst die Erneuerung der Notstromversorgung am Juliusspital Würzburg. Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit ist es erforderlich, ein größeres Notstromaggregat mit 1.600 kVA zu installieren sowie die Anbindungsleitungen und Schaltanlagen entsprechend anzupassen. Außerdem wird der Standort des Aggregats verlagert.

Zugunsten der Krankenhausträgerin wurden staatliche Fördermittel in Höhe von 1.711.000 Euro bewilligt. Das Projekt ist in den vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gemeinsam aufgestellten Jahreskrankenhausplan 2016 des Freistaates Bayern aufgenommen.

Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Bayerischen Krankenhausfinanzierung im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109