Presseinfo 003/17 — 03. Januar 2017


Glücksspielrecht: Regierung von Unterfranken erteilt 27 Verbänden und Organisationen erneut eine allgemeine Erlaubnis für öffentliche Lotterien und Ausspielungen

Würzburg (ruf) – Auch in den Jahren 2017 und 2018 können 27 Verbände und Organisationen in Unterfranken Lotterien und Ausspielungen bis zu einem Spielkapital von 40.000 Euro durchführen, ohne dass sie jeweils eine Einzelerlaubnis beantragen müssen. Das ermöglicht ihnen die Regierung von Unterfranken mittels einer „Allgemeinen Erlaubnis“, die – nach erneuter Erteilung entsprechend der Regelung der Vorjahre – zum 01. Januar 2017 bereits in Kraft getreten ist.

Grundsätzlich bedürfen Lotterien (Verlosung von Geldgewinnen) und Ausspielungen (Verlosung von Warengewinnen) einer behördlichen Erlaubnis. Die Erteilung einer allgemeinen Erlaubnis stellt dabei einen wichtigen Beitrag zur Entbürokratisierung dar, der für alle Beteiligten von Nutzen ist. Mit der allgemeinen Erlaubnis sind die genannten Verbände und Organisationen nur noch gehalten, die jeweiligen Lotterien und Ausspielungen in den Städten, Märkten und Gemeinden anzuzeigen.

Folgende Organisationen und Verbände dürfen im Regierungsbezirk Unterfranken in den Jahren 2017 und 2018 Lotterien und Ausspielungen aufgrund einer allgemeinen Erlaubnis veranstalten:

  • Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Bayern e. V. mit seinen Untergliederungen
  • Bayer. Rotes Kreuz mit seinen Untergliederungen
  • Deutscher Caritasverband e. V. einschließlich seiner Mitgliedsverbände und ihren Untergliederungen wie z. B. Malteser Hilfsdienst e. V.
  • Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e. V. einschließlich seiner Mitgliedsverbände und ihren Untergliederungen wie z. B. Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V., Landesverband Bayern mit seinen Untergliederungen
  • Lebenshilfe – Landesverband Bayern einschließlich seiner Mitgliedsorganisationen
  • Sozialverband VdK Deutschland mit seinen Untergliederungen
  • Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
  • Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V.
  • Förderverein Wärmestube e. V., Würzburg
  • Wildwasser Würzburg e. V.
  • Clubs von Lions in Deutschland einschließlich ihrer Fördervereine und Hilfswerke
  • Clubs von Rotary in Deutschland einschließlich ihrer Fördervereine und Hilfswerke
  • Clubs von Zonta in Deutschland einschließlich ihrer Fördervereine und Hilfswerke
  • Elternbeiräte und Fördervereine von Kindergärten, Kinderhorten und Schulen
  • Kirchengemeinden und Kirchenstiftungen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern
  • Kirchengemeinden und Kirchenstiftungen der römisch-katholischen Kirche
  • Feuerwehrvereine
  • Gesangvereine, die dem Deutschen Chorverband e. V. angehören
  • Musikvereine, die dem Bayer. Blasmusikverband e.V. angehören
  • Sportvereine, die dem Bayer. Landes-Sportverband e. V. angehören
  • Schützenvereine, die einem nach § 15 Waffengesetz anerkannten Schießsportverband angehören
  • Tierschutzvereine, die dem Deutschen Tierschutzbund e. V. angehören
  • Obst- und Gartenbauvereine, die dem Bayer. Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. angehören
  • Trachtenvereine, die dem Bayer. Trachtenverband angehören
  • Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. einschließlich seiner Untergliederungen
  • Bund Naturschutz in Bayern e.V. einschließlich seiner Kreis- und Ortsgruppen

Alle genannten Verbände und Organisationen bieten grundsätzlich die Gewähr, dass sie die Veranstaltungen ordnungsgemäß durchführen und den Reinertrag entsprechend verwenden. Mindestens 25 % der eingenommenen Entgelte müssen dabei in Form von Gewinnen wieder ausgeschüttet werden. Der gesamte Reinertrag muss ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Zwecke verwendet werden.

Weitere Informationen zu „Lotterien und Ausspielungen“ können über unseren Internetauftritt unter www.regierung.unterfranken.bayern.de  abgerufen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109