Presseinfo 020/17 — 20. Januar 2017


Bayerisches Städtebauförderungsprogramm

Regierung von Unterfranken bewilligt dem Markt Burkardroth als 1. Rate eine Zuwendung in Höhe von 180.000 Euro für die Sanierung des Gerberkellers mit Neugestaltung der Gerberwiese im Altort von Burkardroth

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Burkardroth (Landkreis Bad Kissingen) aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm als 1. Rate eine Zuwendung in Höhe von 180.000 Euro für die Sanierung des Gerberkellers mit Neugestaltung der Gerberwiese als Einzelvorhaben im Altort von Burkardroth bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 300.000 Euro (bezogen auf die 1. Rate) entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die Zuwendung wird aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 1.380.000 Euro. Davon konnten insgesamt 975.300 Euro im Bereich der Städtebauförderung als zuwendungsfähig anerkannt werden. Die Gesamthöhe der Zuwendungen beträgt voraussichtlich 585.100 Euro.

Mittel für städtebauliche Einzelvorhaben im Bayerischen Städtebauförderungsprogramm können für Maßnahmen mit erheblicher städtebaulicher Bedeutung ausgereicht werden. Mit der Sanierung des Gerberkellers kann das historische Ensemble mit Funktionszubauten ergänzt und seiner historischen Bedeutung im Ortsbild wieder gerecht und einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich wird das Umfeld, die so genannten Gerberwiesen, als Naherholungsfläche in die Maßnahme eingebunden. Insgesamt kann dadurch das Ortszentrum deutlich aufgewertet werden.

Die Sanierung des Gerberkellers zusammen mit der Neugestaltung des öffentlichen Raums der Gerberwiesen trägt zur Identitätsstiftung und zur Attraktivitätssteigerung des Marktes bei. Sie leistet einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Ortsentwicklung in Burkardroth. So wird der neu sanierte Gerberkeller in Zukunft Ausstellungen beherbergen können, aber auch für Vereine, Gruppen und Bürger von Burkardroth zur Verfügung stehen.

Mit den Bauarbeiten soll zeitnah begonnen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109