Presseinfo 050/17 — 15. Februar 2017


Gemeinsame Sorge für Asylbewerber:
Gemeinschaftsunterkunft Bessenbach geht in Betrieb

Würzburg(ruf) – Die Regierung von Unterfranken beginnt voraussichtlich morgen, am 16.02.2017, mit der Belegung einer neuen Gemeinschaftsunterkunft in Bessenbach im Landkreis Aschaffenburg. Die neue Gemeinschaftsunterkunft ist ein Beitrag zur Umstrukturierung der Anschlussunterbringung und der ausgewogenen Verteilung der Flüchtlinge innerhalb des Regierungsbezirks Unterfranken.

Im Gewerbegebiet von Bessenbach stehen in einem ehemaligen Bürogebäude zukünftig maximal 45 Plätze für Asylbewerber zur Verfügung. Für den morgigen Donnerstag werden vorerst 6 Familien aus Syrien mit insgesamt 21 Personen erwartet. Hiervon sind 9 Kinder im Alter zwischen 1 und 17 Jahren.

Das Gebäude wurde von einem privaten Investor in den vergangenen Monaten umfangreich umgebaut und ertüchtigt. Die Unterbringung erfolgt in der Regel in 2-3 Personen-Zimmern. Daneben stehen in ausreichender Anzahl Gemeinschaftsräume, Duschen/Toiletten und Küchen für die Bewohner zur Verfügung.

Um das Gebäudemanagement und die Verwaltung in der Unterkunft kümmert sich ein Mitarbeiter der Regierung von Unterfranken. Er wird auch als Ansprechpartner für die Kommune, Nachbarn und ehrenamtlichen Helfern zur Verfügung stehen. Die Asylsozialberatung übernimmt die Caritas.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer dankt den vielen sozial engagierten Institutionen und Einrichtungen und den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Belange der untergebrachten Asylbewerber einsetzen und damit die gemeinsame Sorge für die Asylbewerber auch weiterhin ernst nehmen.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109