Presseinfo 054/17 — 16. Februar 2017


Regierung von Unterfranken erteilt der  Gemeinde Eisingen „Grünes Licht“ für die Generalsanierung der Freisportanlagen der Grundschule Eisingen

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Eisingen (Landkreis Würzburg) für die Generalsanierung der Freisportanlagen der Grundschule Eisingen den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Baubeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 300.000 Euro und zuweisungsfähigen Kosten in Höhe von 142.000 Euro wurden staatliche Fördermittel nach dem Finanzausgleichgesetz in Höhe von 83.000 Euro als Gesamtzuweisung in Aussicht gestellt.

Die Freisportanlagen der Grundschule in der Pfarrer-Robert-Kümmert-Straße wurden 1989 errichtet und bestehen aus einem Allwetterplatz und einer Kurzstreckenlaufbahn. Mittlerweile sind die Kunststoffoberflächen stark abgenutzt, verhärtet und auch die Markierungen nicht mehr sichtbar. Vereinzelt müssen entstandene Setzungen im Untergrund behoben werden. Nach Ausbau der verbrauchten Beläge und Ausgleich der Unebenheiten werden neue Kunststoffbeläge eingebaut. Zur Steigerung der Attraktivität der gemeindlichen Sportanlage wird auf einer freien Fläche eine Skateanlage errichtet, die allerdings nicht in die staatliche Förderung einbezogen werden kann.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109