Presseinfo 060/17 — 22. Februar 2017


Regierung von Unterfranken erteilt der Stadt Aschaffenburg „Grünes Licht“ für die Generalsanierung des Kronberg-Gymnasiums in Aschaffenburg

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Aschaffenburg für die Generalsanierung des Kronberg-Gymnasiums in Aschaffenburg den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 18,4 Millionen Euro und zuweisungsfähigen Kosten von rund 15,3 Millionen Euro wurden staatliche Fördermittel in Höhe von rund 7,7 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Das Kronberg-Gymnasium in der Fasaneriestraße wurde 1968 in Betrieb genommen und bereits 1974 erweitert. Auf der Grundlage eines neuen Raumprogramms wurde 2015 zunächst eine viergeschossige Erweiterung vorgenommen, an die sich nun die dringend notwendige Generalsanierung der Bestandsgebäude anschließt. Im Rahmen der Generalsanierung werden insbesondere die betriebstechnischen Anlagen komplett erneuert, ein weiterer Aufzug eingebaut und dem Brandschutz und der Energieeinsparverordnung Rechnung getragen.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs sowie aus dem Sonderförderprogramm „FAGplus15“ für den Ausbau der Ganztagsschulen in allen Schularten im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts. Das Sonderförderprogramm bietet beim Ausbau von Ganztagsschulen für diesen Teil einen um 15% erhöhten Fördersatz. Die Mittel werden vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat bereitgestellt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109