Presseinfo 071/17 — 08. März 2017


Bayerisches-Städtebauförderungsprogramm

Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Untermerzbach eine Zuwendung in Höhe von 475.000 Euro für die Sanierung und Umnutzung des Gebäudes Marktplatz 7 zu einer Bürgerwerkstatt

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Untermerzbach (Landkreis Haßberge) aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm eine Zuwendung in Höhe von 475.000 Euro für die Sanierung und Umnutzung des Gebäudes Marktplatz 7 zu einer Bürgerwerkstatt, bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 791.600 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die Zuwendung wird aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 950.000 Euro.

Durch die Sanierung des Anwesens mit Haupthaus und rückwärtiger Scheune wird die historische Straßenfassade wieder hergestellt und ein ortsbildprägendes Gebäude im Zentrum Untermerzbachs erhalten. Die künftige Nutzung sieht die Einrichtung eines Kommunikationszentrums als Dorfmittelpunkt vor. Unterstützt werden hier aktive Bürger, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement wesentlich zur Attraktivität der Gemeinde beitragen. Im Haupthaus entstehen neben Arbeits- und Veranstaltungsräumen mit Teeküche auch öffentliche Toilettenräume und Ausstellungsflächen für eine bedeutende Sammlung historischer Waagen mit Didaktikraum im Obergeschoss. Der Innenhof kann bei Bedarf als Veranstaltungsfläche genutzt werden und dient zudem der barrierefreien Erschließung des Gebäudekomplexes. Als Ersatz für die baufällige Scheune wird ein neues Gebäude errichtet, in dem im Erdgeschoss Lagerflächen für die örtlichen Vereine untergebracht werden. Im Obergeschoss wird die „Bürgerwerkstatt“, eine Multifunktionsfläche als Treffpunkt für Bürger aller Altersstufen, d.h. vielfältige Möglichkeiten für soziale und kulturelle Angebote geschaffen.

Die Reaktivierung der Gebäude am Marktplatz 7 soll einen Anstoß für eine positive Entwicklung der Leerstände im Ortszentrum geben und einen wesentlichen Beitrag zu einem guten Lebens- und Erholungsumfeld der Gemeinde liefern.

Der Abschluss der Bauarbeiten ist für 2018 geplant.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109